01.09.2021

US-Zauberer kommt nach Hamburg – Towers verpflichten Caleb Homesley

Der Neuzugang erlitt bereits mehrere Rückschläge, arbeitete sich immer wieder zurück und stand kurz vor einem Auftritt auf der ganz großen Basketballbühne. Caleb Homesley komplettiert den Kader der Hamburg Towers zum Saisonstart.

Bereits als kleiner Junge, allabendlich nachdem er sich an einem Mini-Basketballkorb ausgetobt hatte und erschöpft auf sein Bett gefallen ist, träumte Caleb Homesley von einer Karriere als Basketballprofi. Schwere Knieverletzungen brachten ihn während seiner Schul- und Collegezeit gleich zwei Mal an den Rand eines viel zu früh endenden Traumes. Doch der großgewachsene Guard gab nie auf, kehrte stärker als zuvor auf das Parkett zurück und wusste zu überzeugen. Heutzutage kann den 24-Jährigen nur noch wenig aus der Ruhe bringen. Im Sommer unterzeichnete der 1,98 Meter große Linkshänder zunächst einen längerfristigen Vertrag bei den Washington Wizards. Trotz guter Auftritte in der Summer League gaben die Zauberer aus der US-Hauptstadt den Amerikaner Anfang August wieder frei. Nach Gesprächen mit Head Coach Pedro Calles entschied sich Caleb Homesley für einen Wechsel zu den Hamburg Towers.

„Ich kann es kaum erwarten nach Hamburg zu kommen. Ich bin sehr froh, dass ich die Chance habe, bei den Towers meine ersten Erfahrungen außerhalb der USA zu machen. Aber ich habe keine Angst davor, am Ende ist es Basketball“, so Caleb Homesley, der von seinem letztjährigen G-League Coach Ryan Pannone – unter anderem 2015/16 als Assistant Coach in Hanau – auf den europäischen Basketball vorbereitet wurde. „Ich würde mich als vielseitig beschreiben. Ich möchte gewinnen, also gebe ich dem Team das, was es braucht, um erfolgreich zu sein. Ich hatte ein gutes Gespräch mit Pedro. Er weiß ganz genau was er will und er weiß, wie er uns dazu bekommt, dass wir erfolgreich sind.“

Für den südlich von Charlotte, in Indian Trail, geborenen Caleb Homesley gab es seit Kindheitstagen nur eines – Basketball. Egal ob auf einen Mülleimer in der Schule oder ein Spielzeugnetz im Restaurant der Eltern, der Hamburger Neuzugang funktionierte zahlreiche Gegenstände zu einem Korb um. Doch noch in der High School erlebte Homesley, kurz nachdem er sich sein Stipendium an der Liberty University gesichert hatte, wie schnell der Traum vom Profi vorbei sein könnte. Eine Knieverletzung beendete das letzte Schuljahr vorzeitig. Doch die Liberty Flames hielten an ihrem Rekruten fest und halfen ihm beim Comeback. „Ich habe mir in der High School einen Namen gemacht. Am College musste ich erst einmal lernen, von vorn anzufangen. Ich musste mich beweisen, das war eine wichtige Lektion“, so Homesley, der von seinem College-Coach mit einer freundlich, aber bestimmt angedrohten Versetzung auf ein Division II College zusätzlich motiviert wurde.

In seinem zweiten Uni-Jahr erlebte Caleb Homesley seinen ersten Durchbruch. Mit 12,9 Punkten, 6,3 Rebounds, 2,9 Assists und 0,9 Blocks führte er sein Team an, ehe er ein weiteres Mal von einer Knieverletzung unsanft ausgebremst wurde. Erneut gab er sich nicht geschlagen und kämpfte sich über Monate zurück auf das Parkett. „Meine Freunde, das Team und die Coaches waren an meiner Seite und haben mir geholfen, die schwere Zeit durchzustehen“, berichtet Homesley vom helfenden Rückhalt. Nach seinem Comeback gelang es dem ehrgeizigen Athleten diese Unterstützung mit Leistung zurückzuzahlen. Im ersten March Madness Auftritt der Flames nach sechsjähriger Abstinenz verhalf Caleb Homesley seinem Team mit einer Karrierebestleistung von 30 Punkten zum Überraschungssieg gegen Mississippi State. Im Folgejahr führte der vielseitige Teamplayer seine Uni als Leader (15,3 PpS, 5,7 RpS, 2,4 ApS, 1,1 SpS) erneut zum Gewinn der ASUN Conference. Am Ende seines bisher stärksten Jahres wurde er als Atlantic Sun Player of the Year ausgezeichnet.

Nach seinem Abschluss in Sportmanagement und mit der pandemiebedingt verpassten Chance, die Fabelsaison (30-4) im letzten College-Jahr mit einer erneuten Teilnahme an der March Madness zu krönen, absolvierte Caleb Homesley sein erstes Profijahr in der NBA G-League. In 15 Partien für die Erie BayHawks zeigte der Allrounder erneut seine Qualitäten und wurde vor der Sommerpause mit einem Vertrag bei den Washington Wizard belohnt. Da dieser Vertrag jedoch nicht garantiert war und der Hauptstadtklub den Guard im August wieder freistellte, kann Caleb Homesley ab sofort für die Hamburg Towers auflaufen.

„Wir schätzen neben seiner Vielseitigkeit als Spieler auch seinen Charakter. Er kann offensiv und defensiv auf mehreren Positionen eingesetzt werden, genau danach haben wir in den vergangenen Wochen gesucht. Jetzt wollen wir ihn schnell in das Team integrieren“, so Head Coach Pedro Calles.

Caleb Homesley
Geburtstag: 27.11.1996
Position: Guard
Größe: 1,98 Meter
Herkunft: USA

Stationen:
2015 – 2020       Liberty University (NCAA)
2020 – 2021       Erie BayHawks (G-League)


Warning: file_get_contents(): php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /kunden/438588_21109/webseiten/Towers_Website/hhtowers2018/wp-content/themes/hamburg_towers/functions_apiErsteBundesliga.php on line 16

Warning: file_get_contents(http://statistik.basketball-bundesliga.de/XML/exchange/554/TeamSchedule.php?type=json&saison=2020&fixedGameOnly=1): failed to open stream: php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /kunden/438588_21109/webseiten/Towers_Website/hhtowers2018/wp-content/themes/hamburg_towers/functions_apiErsteBundesliga.php on line 16

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /kunden/438588_21109/webseiten/Towers_Website/hhtowers2018/wp-content/themes/hamburg_towers/single.php on line 37