04.08.2020

Towers verstärken sich mit Hans Brase

Towers verstärken sich mit Hans Brase

Auch auf den großen Positionen tut sich bei den Hamburg Towers etwas in puncto Transferaktivitäten. Hans Brase verstärkt die Rotation unter den Körben. Der Forward war zuvor für den deutschen Vizemeister MHP RIESEN Ludwigsburg am Ball.

Brase reiht sich nahtlos in die Liste der Zugänge ein, bei deren Wechselentscheidung Towers-Trainer Pedro Calles eine gewichtige Rolle gespielt hat. „Hamburg hat mich von dem Zeitpunkt an interessiert, als Pedro dort Trainer geworden ist. In der Szene spricht man in höchsten Tönen von ihm, und ich wollte sehr gerne einmal für ihn spielen“, sagt der 26-Jährige. Aber auch eine persönliche Verbindung in die Hansestadt sei ausschlaggebend gewesen. Der Sohn aus Hannover stammender Eltern wurde im US-amerikanischen Charlottesville in Virginia geboren, zog aber eine Woche nach seiner Geburt für drei Jahre nach Hamburg. Auf einer Spendertafel vor dem Michel soll sogar sein Name verewigt worden sein, was Bekannte der Familie nach einer Spende veranlasst hatten. Drei Jahre lebte der 2,05-Meter-Mann in Norddeutschland, ehe die Reise wieder in die USA, genauer gesagt nach Clover in South Carolina führte, wo Brase sich derzeit auf- und fit hält.

Die Towers schätzen am Deutsch-Amerikaner seinen ausgeprägten Basketball-IQ sowie den sicheren Wurf. Mehr als die Hälfte seiner Abschlüsse kommen bei einer Trefferquote von 35,1 Prozent von jenseits der Dreierlinie, was ihn zum idealen Stretch-Big-Man macht. Calles freut sich bereits darauf: „Ich bin froh, dass Hans zu uns stößt. Er bringt Erfahrung, nachdem er sich in den vergangenen zwei Jahren in der BBL durchgesetzt hat. Er ist ein Spieler, der immer das Beste fürs Team erreichen will und hart arbeitet. Genau die Art Typ, mit der ich bei den Hamburg Towers arbeiten möchte“, sagt der Spanier.

In den besagten beiden BBL-Jahren, die auf eine fünfjährige College-Karriere inklusive zweier Verletzungspausen folgten, etablierte sich der leidenschaftliche Golfer zunächst beim Mitteldeutschen BC und überzeugte anschließend in Ludwigsburg in gut zehn Minuten mit effizienten 3,5 Punkten, 1,7 Rebounds sowie einer überragenden Freiwurfquote von 90 Prozent. Beim Finalturnier steigerte er diese Werte nochmals und gab auch optisch mit Playoff-Schnäuzer ein akkurates Bild ab.

Die Messlatte liegt nach Platz zwei mit den Schwaben nun hoch, doch Brase ist extrem ambitioniert draufzulegen. „Ich gehe in jedes Spiel, um es zu gewinnen. Viele Mittelklasseteams fokussieren sich von vornherein nur auf Partien, die sie als gewinnbar betrachten. Für mich gibt es so etwas aber nicht“, betont die neue Nummer 30 der Hansestädter.

Exzellenz strebt er abseits vom Court im Yoga („Ich bin ein riesiger Fan davon.“) sowie Finanzwesen an. „Aktienmärkte zu beobachten, mit Aktien zu handeln, ist eine Passion von mir. Ich studiere die Finanzmärkte konstant. Das wird sicher später meine zweite Karriere“, erklärt der Business-Absolvent der Iowa State University. Nach Deutschland wird Brase zunächst solo kommen. Freundin Maddie soll später eintreffen.

Hans Brase
Geburtstag: 15. September 1993
Position: Forward
Größe: 2,05 Meter
Herkunft: Deutschland/USA
Stationen:
2012 – 2017      Princeton Tigers (College)
2017 – 2018      Iowa State Cyclones (College)
2018 – 2019      Mitteldeutscher BC
2019 – 2020      MHP RIESEN Ludwigsburg

Saison 19/20 für Towers vorzeitig beendet