22.04.2019

Towers optimistisch vor Spiel zwei

Towers optimistisch vor Spiel zwei

„Die Serie ist nicht vorbei, bislang ist erst ein Spiel absolviert worden.“ Was Mike Taylor, Headcoach der Hamburg Towers sagt, ist keinesfalls Raketen-Wissenschaft, sondern schlicht ein simpler Fakt. Dennoch besitzt die Aussage eine tiefgehende Bedeutung für seine Akteure, die sich schnellstmöglich von der frustrierenden Auftaktpleite im Halbfinale gegen die NINERS Chemnitz erholen müssen, um die Serie in der zweiten Partie auszugleichen. Am Dienstag, 23. April, entscheidet sich ab 19.30 Uhr in der edel-optics.de Arena, ob die Wilhelmsburger diese enorme Drucksituation bewältigen können.

In Chemnitz waren sie über etwas mehr als 30 Minuten dazu in der Lage, hatten den Hauptrundenersten am Rand einer Heimniederlage. Doch in der Schlussphase waren die Gäste Gegner und Atmosphäre nicht mehr gewachsen – aus einer Zehn-Punkte-Führung wurde ein 81:87-Kollaps. Wer Taylors Naturell kennt, ist nicht überrascht, dass der charismatische US-Amerikaner auch hieraus etwas Positives zieht: „Ich glaube nicht, dass uns der Einbruch am Schluss einen mentalen Knacks verleiht. Stattdessen bin ich sehr positiv gestimmt, weil die Jungs und ich gesehen haben, wie Chemnitz zu besiegen ist. Wir haben die Qualität dafür und viele Möglichkeiten in Angriff und Verteidigung.“

Offensiv seien damit vor allem mehr vor allem mehr Zug zum Korb, Cuts und Ballbewegung gemeint. Auf der Gegenseite gehörte es zum Plan, die Sachsen aus der Distanz werfen zu lassen, da dies eine ihrer wenigen Schwächen ist. Allerdings waren einige der Dreier zu offen, und der Favorit verwandelte diese mit einer 15 Prozent höheren Quote als normalerweise. Zu allem Überfluss vergaben die Towers gegen Spielende simple Korbleger. Hoffnung macht unter anderem, dass das Duell an den Brettern gegen die beste Rebounding-Mannschaft der BARMER 2. Basketball Bundesliga knapp gewonnen wurde (27:26). Ebenso erfreulich: Kein Hamburger ging mit Blessuren aus der Begegnung. Taylor stehen erneut seine schlagkräftigste Truppe zur Verfügung.

Wer ganz schnell bei der Sache ist, kann mit viel Glück noch eine der wenigen verfügbaren Eintrittskarten ergattern. Diese gibt es hier zu erwerben: https://hhtowers.wlec.ag/hamburg-towers-niners-chemnitz-spiel-2-playoff-halbfinale-tickets-113.html

Ansonsten wird das heiße Duell selbstverständlich wieder auf www.airtango.live gezeigt. Am Kommentatorentisch sitzt das eingespielte Duo Lars Mahrendorf und Fabian Tschakert, vom Spielfeldrand berichtet Annie Brandt, Isaac Duah Hoffmann führt Regie.

Saison 19/20 für Towers vorzeitig beendet