13.01.2022

Towers empfangen neuformiertes Wolfsrudel

Am Freitag (14.01.) eröffnen die Hamburg Towers gegen den SYNTAINICS MBC den 17. Spieltag in der easyCredit Basketball Bundesliga. Tipoff ist vor 1.000 Zuschauer:innen um 20.30 Uhr. Magenta Sport überträgt zur Prime Time (ab 20.15 Uhr) live.

WHAT’S UP?! Drittes Pflichtspiel in nur sechs Tagen – nach den beiden eindrucksvollen Siegen gegen Tabellenführer Bonn und nur 48 Stunden später im EuroCup gegen das von Ex-Bundestrainer Henrik Rödl trainierte Ankara treffen die Hamburg Towers am Freitag zum Auftakt in den 17. Spieltag der easyCredit BBL auf den SYNTAINICS MBC. Die Sachsen-Anhaltiner rangieren nach neun Niederlagen in den letzten zehn Partien auf Tabellenplatz 15. Für den Kampf um den Klassenerhalt verpflichte der MBC zunächst Kostja Mushidi sowie den EuroCup-erfahrenen Reggie Upshaw nach und reagierte zudem am Donnerstag mit dem Transfer von John Bryant auf den langfristigen Ausfall (Hüftprobleme) von Ex-Tower Johannes Richter. Die drei Neuzugänge verleihen den Wölfen aus Weißenfels mehr Tiefe und bringen viel offensive Qualität mit. Doch der Angriff, mit durchschnittlich 84,3 Zählern ebenso gefährlich wie der Hamburg Towers – beide Teams kommen bisher auf exakt 1264 Punkte –, war bisher nicht das Problem des Teams von Igor Jovovic. Die Defensive, mit 92,3 kassierten Zählern pro Partie, war bisher die Achillesferse. Die Last im Spiel des MBC verteilt sich größtenteils auf sechs Schulterpaar – neben Mushidi sorgen Topscorer Jamel Morris (16,6 Pps) und Nikola Rebic (12,1) für die kreativen Momente. Für Präsenz unter den Brettern sorgt neben dem sehr athletischen Chris Coffey (11,2) normalerweise der Hüne Goran Huskic. Nach einer Tätlichkeit in der Partie gegen Bamberg sitzt der Serbe am Freitag allerdings noch die letzte Partie seiner Drei-Spiele-Sperre ab. Towers Head Coach Pedro Calles muss gegen die neuformierten Wölfe weiter auf Jaylon Brown und Justus Hollatz verzichten. Viel offensive Last schulterte zuletzt Caleb Homesley – wettbewerbsübergreifend kommt der Guard seit dem Ausfall seiner Mitspieler auf 29,7 Punkte, 6 Assists und 5,6 Rebounds. Seine 20 Dreierversuche gegen Bonn waren BBL-Bestwert seit digitaler Datenerfassung – den Rekord getroffener Triples hält seit 1998 Hurl Beechum (12/19 für Bonn). Wer sehen will, ob dieser möglicherweise gegen den MBC wackelt, sollte am Freitag ab 20.15 Uhr Magenta Sport einschalten.

Ende Dezember stand John Bryant noch im Gießener Trikot auf dem Parkett der edel-optics.de Arena. | Foto: Marvin Contessi

DUELL IM FOKUS Robin Christen vs. Kostja Mushidi. Unterschiedlicher könnten Spielstile fast nicht sein. Denn während sich Basketball-Arbeiter Christen jeglichem Schnörkel verwehrt, für seine geradlinige und harte Spielweise bekannt ist, gehört Kostja Mushidi seit jeher zur Gattung Show-Baller. Neben zahlreichen Finten, dank denen sich der 23-Jährige im letzten Jahr mit ‚Der Stamm‘ die Deutsche 3×3 Meisterschaft sicherte und 2016 die deutsche U18 als MVP zum Sieg beim Albert-Schweitzer-Turnier führte, gehören auch der Step-Back, Fadeway und zahlreiche Drehungen zum gern gezeigten Repertoire. In bisher sieben Spielen für den MBC kommt Mushidi auf 13,4 Punkte, bei einer Dreierquote von 38,5 Prozent und 2,3 Rebounds in fast 26 Minuten Einsatzzeit. Robin Christen steht im Schnitt fast zehn Minuten weniger auf dem Parkett, produziert dabei 7,5 Punkte bei 46,3 Prozent Dreierquote und ebenfalls 2,3 Rebounds. Doch etwas eint die beiden Kontrahenten: Sie verstehen wie nur wenige andere Baller, mit ihrer Spielweise das eigene Publikum zu animieren und gegnerische Fans gegen sich aufzubringen.

BLICK IN DIE GESCHICHTSBÜCHER Fünf Partien wurden bereits zwischen den Hamburg Towers und dem SYNTAINICS MBC ausgetragen, die ewige Bilanz spricht knapp (3:2) für die Hanseaten. Die letzten drei Duelle fanden auf BBL-Level statt, die ersten beiden noch in der ProA. Unabhängig der Spielklasse waren viele Punkte im direkten Aufeinandertreffen bisher garantiert, in gleich drei Spielen erzielte eines der Teams mehr als 100 Punkte. Schon in der Saison 2016/17 konnte sich der MBC auf die Dienste von Sergio Kerusch verlassen, der heutige Assistant Coach Djordje Pantelic lief damals ebenfalls noch für die Wölfe auf – Igor Jovovic stand als Head Coach bereits an der Seitenlinie. Und noch ein alter Bekannter war damals Teil der späteren ProA-Meister. Ex-Towers-Kapitän Achmadschah „ChaCha“ Zazai hatte entscheidenden Anteil am direkten Wiederaufstieg der Sachsen-Anhaltiner in die BBL, auch im Hamburger Meisterjahr 2019 war er treibende Kraft. Den höchsten Sieg im direkten Duell konnten die Towers beim 105:78-Heimsieg vergangene Saison verbuchen – hinter Topscorer Terry Allen (24) legte Maik Kotsar mit 21 Punkten und 10 Rebounds ein lupenreines Double Double auf.

OFF THE COURT Laut, lauter, #TowersFamily. Schon unter der Woche konnten 200 Fans beweisen, dass man auch in reduzierter Anzahl für beste Stimmung sorgen kann. Im Heimspiel gegen den SYNTAINICS MBC dürfen die Hamburg Towers dank einer Ausnahmegenehmigung der Hamburger Behörde für Inneres und Sport bis zu 1.000 Zuschauer:innen begrüßen. Entsprechend behalten alle BBL-Dauerkarten ihre Gültigkeit, gekaufte Tagestickets mussten aufgrund der Sonderregelung storniert werden und werden zurückerstattet. Lautstarker Unterstützung sind fast keine Grenzen gesetzt – Klatschen, Trommeln, Jubelschreie. Alles erlaubt, Hauptsache die Maske bleibt auf! Denn während der kompletten Veranstaltung gilt Maskenpflicht (FFP2 empfohlen). Außerdem gelten bei unseren Heimspielen bis auf Weiteres die 2G-Plus-Regeln – also diese Hygienebestimmungen und Zugangsvoraussetzungen.

Ray McCallum iist häufig einen Schritt zu schnell für seine Gegner. | Foto: Marvin Contessi

KURZER SCHNACK VOR DEM SPIEL

PEDRO CALLES: „Beide Teams haben bisher gleichviel Punkte erzielt, die zugelassenen Zähler unterscheiden sich aber deutlich. Es ist also klar, was der Schlüssel zum Sieg sein wird – der Ausgang wird von unserer Verteidigung abhängen. Der MBC befindet sich gerade im Wandel. Mit Mushidi haben sie noch einen Spieler für die Außenpositionen hinzubekommen, mit Upshaw einen Combo-Forward und zuletzt einen Innenspieler mit John Bryant. Er ist ein einzigartiger Spieler – seine Fähigkeiten und sein Basketball-IQ könnten jedem Team sofort helfen. Wir müssen dafür sorgen, dass wir ihnen keinen Raum zur Entfaltung geben.“

RAY MCCALLUM: „Sie haben eine sehr gute Offensive. Wir müssen gut verteidigen, Stopps generieren, das wird ausschlaggebend sein. Ich würde sagen, ich habe bisher mehr Erfahrungen auf internationalem Level sammeln können. Ich gehe jetzt aber in mein elftes BBL-Spiel. Das ist, meiner Meinung nach, mehr als genug Zeit, um sich an den Spielstil in der Liga zu gewöhnen. Ich bin auf jeden Fall bereit und freue mich auf das Spiel morgen. Dass noch 1000 Fans dabei sein werden, wird uns zusätzlich helfen. Ohne sie ist es nicht das Gleiche. Die Hamburger Fans sind fantastisch und sorgen auch für uns als Team für mehr Spaß am Spiel.“

Sa 29. Januar 22

vs. ratiopharm ulm

Sa 05. Februar 22

@ medi bayreuth

Fr 11. Februar 22

vs. s.Oliver Würzburg

Mi 16. Februar 22

@ Brose Bamberg