08.04.2019

Runde zwei im Nordderby

Runde zwei im Nordderby

Spiel eins ist in den Büchern, der Auftakterfolg im Playoff-Viertelfinale gegen die ROSTOCK SEAWOLVES nur noch in den Hinterköpfen der Akteure der Hamburg Towers. Nun gilt der Fokus bereits dem zweiten Aufeinandertreffen mit dem Aufsteiger, das diesmal an der Ostsee ausgetragen wird. Sprungball ist am Dienstag, 9. April, um 19.30 Uhr.

Towers-Headcoach Mike Taylor erwartet das nächste „heiße Nordderby“. Nachdem am Samstag 3400 Zuschauer in der edel-optics.de Arena den 79:64-Sieg der Hamburger sahen, dürfte auch der Auftritt in der 4500 Zuschauer fassenden Stadthalle Rostock äußerst stimmungsvoll werden. Rund 50 Fans begleiten die Wilhelmsburger zum gut zwei Stunden entfernten östlichen Rivalen.

Maßgeblich spielentscheidend dürfte der Kampf um die Rebounds sein, den die Towers in der ersten Partie deutlich mit 41:28 zu ihren Gunsten entschieden. Demgegenüber waren die 19 Ballverluste seiner Schützlinge für Taylor eindeutig zu viel: „Wir müssen besser auf den Ball aufpassen, gegen ein derart athletisches Team wie Rostock sind Turnover Gift.“ In allen drei Begegnungen gegen die Seawolves – die allesamt gewonnen wurden – gelang es der besten Defensivmannschaft der BARMER 2. Basketball Bundesliga exzellent, den Angriff des Hauptrundenfünften auszubremsen. 69 und 68 Punkte erzielten die Rostocker in der regulären Saison. Dieser Wert sank nun auf 64. Besonders Spielmacher Tony Hicks (4 Zähler), den kräftigen Martin Bogdanov (9) und Shooting Guard Terrell Harris (11) hatten die Towers im Griff.

Doch ausgerechnet Defensiv-Ass Tevonn Walker droht auszufallen. Der bullige Kanadier prellte sich am Samstag die gleiche Stelle der rechten Hüfte, auf die er bereits vor einigen Wochen schmerzhaft gefallen war. Sein Einsatz entscheidet sich erst am Spieltag. Der von Krämpfen geplagte Malik Müller ist dagegen wieder auf dem Damm.

Der Livestream beginnt ab ungefähr 19.15 Uhr. Die Übertragung läuft auf www.airtango.live.

Saison 19/20 für Towers vorzeitig beendet