Zu Hause ist es (doch) am schönsten

Am Samstag (01.10., 18 Uhr) empfangen die Veolia Towers Hamburg den SYNTAINICS MBC zum ersten Heimspiel der neuen Saison. Über 2500 Fans in der edel-optics.de Arena erwartet. Im Anschluss an die Partie findet eine Autogrammstunde statt.

Eine kleine Delegation des Hamburg Towers Fanclub und die Geschäftsstelle der Veolia Towers Hamburg gaben dem Team am Mittwoch in Berlin einen kleinen Vorgeschmack, was Kendale McCullum & Co. am Samstag (01.10.) in der edel-optics.de Arena erwartet. Dann empfangen die Towers den SYNTAINICS MBC zum ersten BBL-Heimspiel der Saison 2022/23. Tipoff ist um 18 Uhr – die letzten Tickets gibt es noch im Online-Ticketshop oder ab 17 Uhr direkt vor Ort an der Abendkasse (hier nur Barzahlung möglich). Bisher sind rund 2500 Tickets für den Heimspiel-Auftakt verkauft.

Während die Veolia Towers 2022/23 ihre vierte Saison in der easyCredit Basketball Bundesliga bestreiten, eröffnet der SYNTAINICS MBC mit der Reise in die Hansestadt seine mittlerweile 17. Spielzeit im deutschen Oberhaus. Zurecht können die Wölfe als „alte Hasen“ bezeichnet werden. Erfahrung ist das Stichwort beim letztjährigen Tabellen-Sechzehnten, der in dieser Saison erneut zunächst das Ziel Klassenerhalt ausgegeben hat.

Wir wollen euch Jubeln sehen! | Foto: Dennis Fischer

Mit durchschnittlich 32,8 Jahren stellt der MBC den ältesten Frontcourt der Liga. Seit dem Sommer haben die Sachsen-Anhaltiner mit Tremmell Darden (40) auch den ältesten BBL-Akteur wieder in ihren Reihen. Bereits 2018 – 2020 schnürte sich der US-Amerikaner seine Sneaker für den MBC und verdiente sich mit seiner für außerordentlichen Einsatz bekannten Spielweise den Spitznamen „Leitwolf“. Ebenfalls als Anführer fungiert der zweitälteste Spieler des Teams – John Bryant hat mittlerweile 389 BBL-Einsätze auf dem Buckel und führt die Wölfe als Kapitän in die Saison. Sergio Kerusch (33, seit 2016 beim MBC) und Martin Breunig (30) komplettieren die Ü30 Big Men Riege.

Mit Lamont Jones präsentierte der SYNTAINICS MBC einen weiteren erfahrenen Rückkehrer als Neuzugang. Der unter dem Spitznamen „Momo“ bekannte Guard stand bereits 2017/18 unter Head Coach Igor Jovovic im MBC-Kader – überzeugte während seiner ersten Amtszeit als Topscorer des Teams und viertbester Punktesammler der BBL. Der 1,83 Meter große Guard gilt als X-Faktor, der jederzeit heiß laufen kann. Gleiches gilt für Kostja Mushidi, der mit 11,6 Punkten im vergangenen Jahr als bester deutscher Punktesammler überzeugte.

Um den Kern bekannter Gesichter scharrte der MBC im Sommer mit Mario Ihring, Stephon Jolks und Kris Clyburn drei athletische Neuzugänge, die während der Saisonvorbereitung schnell in ihre Rollen gefunden haben und ebenso das Bild des MBC von Beginn an prägen werden.

Auch das Hamburg Towers Danceteam wird wieder für beste Stimmung sorgen. | Foto: Henrick Vahlendieck

Raoul Korner: „Trotz der Niederlage können wir natürlich auch viel Positives aus Berlin mitnehmen. Wir haben uns nach holprigem defensivem Beginn in die Partie gekämpft, dem deutschen Meister eine Partie auf Augenhöhe geliefert. Was wir aber besser machen müssen, ist, so eine Partie auch zu finishen. Wir haben uns den einen oder anderen mentalen Aussetzer geleistet, das passiert uns hoffentlich nicht mehr. Der MBC ist eine sehr gefährliche Mannschaft, mit viel Firepower in der Offensive. Sie haben viel Talent und Spieler, die aus dem Nichts ein Spiel an sich reißen können. Mit Momo Jones, Mushidi, Bryant – aber auch Klyburn ist ein Spieler, den ich als sehr stark einschätze. Insgesamt eine sehr talentierte Mannschaft, die sehr unangenehm zu spielen sein wird.“

Kendale McCullum: „Wir sollten nicht erwarten, dass der MBC nach Hamburg kommt und uns einfach unser Spiel spielen lässt. Wir müssen die Intensität vorgeben, von Beginn an bereit sein. Sie haben eine gute Offensive, in John Bryant einen erfahrenen Anführer – sie sind ein gutes Team. Ich freue mich riesig auf unser erstes Heimspiel, gleichzeitig bin ich schon etwas nervös. Es ist das erste Mal, dass wir vor unseren Fans spielen, auf unserem Court. Vielleicht werden wir einen Moment brauchen, um uns daran zu gewöhnen. Aber unsere Fans werden uns sicherlich dabei helfen.“

Lernt das Team kennen – Autogrammstunde im Anschluss

Direkt im Anschluss an die Partie gibt es für alle Fans die Möglichkeit, das neuformierte Team persönlich kennenzulernen. Nach der Ansprache durch Head Coach Raoul Korner in der Kabine kehren die Veolia Towers zurück auf das Parkett und stehen für Autogramme und erste Erinnerungsfotos zur Verfügung – ebenso wie für ganz persönliche Gespräche.