Raoul Korner wird neuer Chef an der Seitenlinie

Der 48-jährige Österreicher unterschreibt bei den Hamburg Towers zunächst einen Vertrag über zwei Jahre und übernimmt so bis mindestens 2024 die Führung des Teams. Der neue Head Coach will nicht nur sportlich an die vergangenen zwei Jahre anknüpfen, sondern entscheidend dazu beitragen, Hamburg als Basketballstandort zu etablieren.

Eine neue sportliche Herausforderung und einen Tapetenwechsel, das wünschte sich Raoul Korner, als er Anfang Mai nach sechs Jahren seinen Abschied aus Bayreuth bekannt gab. Einen Basketballfachmann, mit guten Kenntnissen der easyCredit BBL sowie Erfahrungen im internationalen Wettbewerb, so charakterisierte Marvin Willoughby das Anforderungsprofil des neuen Cheftrainers. Gesucht, gefunden. Die Verpflichtung des 48-jährigen Österreichers, der bei den Hamburg Towers einen Vertrag über zwei Jahre unterschrieben hat, ist eine Win-Win-Situation für beide Seiten.

„Es waren die Gespräche mit den handelnden Personen, die mich überzeugt haben, dass Hamburg der richtige Standort für mich ist. Wo gute Leute am Werk sind, kann auch Gutes entstehen. Und das ist hier meiner Einschätzung nach definitiv der Fall“, so der erste Eindruck des neuen Head Coaches. „Der Standort hat enormes Potenzial und ich möchte meinen Teil dazu beitragen, dieses voll zu entfalten. Ich möchte der Organisation helfen, nachhaltig erfolgreich sein zu können und erwarte zwar einen steinigen, aber sehr spannenden Weg dorthin“, lässt Raoul Korner ein wenig in die gemeinsam gesteckten Ziele blicken.

„In den letzten Wochen haben wir sehr viele konstruktive Gespräche geführt. Es hat sich schnell herausgestellt, dass Raoul genau der richtige Kandidat für die Towers ist. Bei ihm sehen wir nicht nur sportlich eine klare Handschrift, er passt auch menschlich sehr gut zu uns“, berichtet Marvin Willoughby über den neuen Chef an der Seitenlinie. „In den letzten Jahren in Bayreuth hat Raoul gezeigt, dass er zudem auch in schwierigen Situationen sein Team zu Erfolgen und Höchstleistungen führen kann“, ergänzt der Geschäftsführer Sport der Hamburg Towers.

In den vergangenen sechs Jahren stand Raoul Korner für medi bayreuth an der Seitenlinie. | Foto: Marvin Contessi

Noch vor der Jahrtausendwende, im Alter von 25 Jahren, begann Raoul Korner seine Trainerkarriere in seiner Heimatstadt Wien. Auf Anhieb führte er den BasketsClub in die Spitzengruppe, wurde bereits in seinem zweiten Jahr als Trainer des Jahres in der Alpenrepublik ausgezeichnet. In den folgenden neun Jahren wechselte Korner noch drei Mal innerhalb Österreichs, gewann zweimal den Pokal (Mattersburg, Wels) sowie einmal die Meisterschaft (Wels). Anschließend zog es den Noch-Nationaltrainer Österreichs in die Niederlande. In drei Jahren beim Rekordmeister Den Bosch gewann der strukturierte, ehrgeizige und disziplinierte Österreicher – so beschreibt er sich selbst – eine weitere Meisterschaft und Pokaltitel.

Erst in Braunschweig, später auch in Bayreuth spielte Lukas Meisner (r). bereits für Raoul Korner. | Foto: Thorsten Ochs

Im Jahr 2013 wechselte Raoul Korner zunächst nach Braunschweig, arbeitete dort ab 2014 zudem auch als Sportdirektor. Und förderte in der Löwenstadt unter anderem Lukas Meisner, der dem Head Coach nach seiner Collegezeit nach Bayreuth folgte. In Oberfranken erreichte Raoul Korner in den ersten beiden Jahren jeweils das Playoff-Viertelfinale. In vier seiner sechs Jahre (insgesamt 266 Partien) spielte Bayreuth im internationalen Wettbewerb, zu den größten Erfolgen zählte das Erreichen des Viertelfinals in der Basketball Champions League sowie das Erreichen des Halbfinals im FIBA Europe Cup, das aufgrund der Corona-Pandemie allerdings nicht ausgetragen werden konnte. Seit 2019 betreute der Österreicher zudem die Nationalauswahl seines Heimatlandes – zum Juli wird seine Amtszeit beim ÖBV enden.

„Der Schritt ist mir extrem schwergefallen. Aber für diesen Fall haben wir in Österreich einen Staff aufgebaut, der das Begonnene auch ohne mich fortführen kann. Ich werde auf Wunsch noch beratend zur Seite stehen, aber nach dem Juni-Fenster liegt mein voller Fokus bei den Towers“, bekräftigt Raoul Korner seinen Start in der Hansestadt.

In den kommenden Wochen wird der neue Head Coach der Hamburg Towers zunächst seinen Coaching-Staff komplettieren, zeitgleich beginnt die detaillierte Kaderplanung zusammen mit Geschäftsführer Sport Marvin Willoughby, Assistant Coach Benka Barloschky und dem vergangene Woche vorgestellten Fabian Villmeter.

Raoul Korner
Geburtstag: 02.04.1974
Position: Head Coach
Herkunft: Österreich

Stationen:
1999 – 2001        BasketClubs Vienna
2001 – 2003        Union Mattersburg 49ers
2003 – 2005        UBM Arkadia Traiskirchen Lions
2005 – 2010        Welser BC
2010 – 2013        EiffelTowers den Bosch
2013 – 2016        Basketball Löwen Braunschweig
2016 – 2022        medi bayreuth