Nachwuchs-Roundup: Zwei Siege und eine verpasste Chance

Am vergangenen Wochenende feierte Kooperationspartner SC Rist Wedel ebenso einen Erfolg wie die JBBL des Hamburg Towers e.V. Die NBBL zog mit dezimiertem Kader gegen Münster parallel den Kürzeren. Samstag und Sonntag sind alle drei Teams auswärts wieder gefordert.

Es gab so einiges, was beim deutlichen 87:54-Sieg des SC Rist gegen die Seawolves Academy aus Rostock für die Wedeler Heimmannschaft sprach: Klare Vorteile beim Rebound, zwei punktereiche Viertel, überzeugende Verteidigungsarbeit und große Ausgeglichenheit gehörten dazu. Angeführt von Leif Möller, dem 16 Zähler gelangen, trugen sich vier weitere seiner Mannschaftskollegen mit zweistelligen Werten auf dem Punktezettel ein, Noé Bom sowie Linus Hoffmann waren mit jeweils neun zudem kurz davor.

Im ersten Viertel lagen die Rostocker zeitweilig noch in Führung. Doch schon im zweiten Viertel zeigte sich der Wedeler Aufschwung in aller Deutlichkeit. Bis zur Halbzeit (45:30) hatte sich die Mannschaft von Hamed Attarbashi bereits auf 15 Punkte abgesetzt. Und legte direkt nach dem Seitenwechsel vorentscheidend nach. Mit 29:13 gewannen die Holsteiner den dritten Abschnitt.

Am Samstag (25.11.) geht es für den SC Rist auswärts in Wolmirstedt weiter. Bei den Sachsen-Anhaltinern steht in Fabien Kondo ein ehemaliger Towers-Jugendspieler im Aufgebot. Der mittlerweile 21-jährige, der vor seinem Wechsel parallel auch das Wedeler Trikot trug, hat sich mittlerweile als gestandener ProB-Center etabliert. Spielbeginn ist um 18 Uhr – einen Livestream gibt es hier for free.

JBBL gelingt vorzeitige Hauptrunden-Quali

Der zweite Sieg am vergangenen Wochenende gelang der JBBL des Hamburg Towers e.V. gegen die Rostock Seawolves. Das Team von Jan Eichberger begann wach, verteidigte direkt sehr aggressiv und spielte zudem sehr zielstrebig nach vor. Das Resultat war eine deutliche 30:9-Führung nach den ersten zehn Minuten. Bis zur Halbzeit (59:24) hatte die U16 der Partie vollends ihren Stempel aufgedrückt.

Head Coach Jan Eichberger im Gespräch mit seinen Schützlingen. | Foto: Max Vincen

Und so nutzte der Hamburger Head Coach die zweite Spielhälfte, um die Einsatzzeiten zu verteilen. „Es war gut, dass wir durch die frühe Führung die Belastung auf viele Schultern verteilen konnten. Vor allem aber konnten wir unseren jungen Guards viel Verantwortung im Spielaufbau geben“, so Eichberger. Dass die Seawolves in der zweiten Spielhälfte mehr Punkte erzielten, blieb nur eine Randnotiz. Und änderte nichts am letztendlich immer noch deutlichen 92:73-Sieg.

Dank des fünften Sieges im fünften Spiel hat sich die JBBL vorzeitig für die Hauptrunde qualifiziert. Die letzte Vorrunden-Partie findet am Samstag (25.11.) in Vechta statt. Im RASTA Gym erwartet der Hamburger Cheftrainer eine aufgeheizte Atmosphäre – also perfekte Bedingungen für einen guten Test für den weiteren Saisonverlauf. Spielbeginn ist um 12 Uhr.

NBBL verpasst Turnaround

Ohne die Leistungsträger Noé Bom, Darren Egbe und Mika Tangermann, die parallel bei der ProB im Einsatz waren und einigen angeschlagenen Akteure kassierte die Towers NBBL am vergangenen Wochenende gegen den UBC Münster (77:82) die fünfte Saisonniederlage. Wie schon in der Vorwoche gegen Bremerhaven fehlte zu Spielbeginn die Intensität. Nach dem ersten Viertel lag die Mannschaft von Constanze Wegner mit 12 Punkten in Rückstand – zur Halbzeit (29:45) war die Hypothek auf 16 Zähler angewachsen.

Bereits am Sonntag hat die NBBL die Chance auf eine Revanche gegen die Eisbären Bremerhaven. | Foto: Max Vincen

Zwar gelang es den jungen Hamburgern, in der zweiten Halbzeit eine Reaktion zu zeigen. Allerdings reichte diese nicht aus, um sich gegen den direkten Tabellennachbarn durchzusetzen. Wann immer die Hamburger anschlossen, fanden die Münsteraner einen Weg, um in Führung zu bleiben.

Am Sonntag (26.11.) reist die NBBL mit dem Wunsch auf Revanche nach Bremerhaven. Cheftrainerin Constanze Wegner nimmt ihr Team für das erste Rückspiel dieser Saison in die Pflicht und fordert eine Reaktion. Spielbeginn in der Walter-Kolb-Halle ist um 15 Uhr.