Keondre Kennedy im gelben Turin-Trikot beim Zug zum Korb

Keondre Kennedy auf dem Sprung nach Hamburg

Der US-Amerikaner Keondre Kennedy wechselt aus der zweiten italienischen Liga zu den Veolia Towers. In Hamburg unterschreibt der 1,98 Meter große Guard zunächst einen Vertrag für die Spielzeit 2024/25.

Auf dem europäischen Basketball-Kontinent gilt Keondre Kennedy fast noch als unbeschriebenes Blatt. Denn der US-Amerikaner wagte erst im vergangenen Sommer den Sprung über den großen Teich, absolvierte seine Premierensaison als Profi in der vergleichsweise kleinen zweiten italienischen Liga. Doch der 24-Jährige, der als siebter Zugang des Sommers bei den Veolia Towers einen Vertrag für die Saison 2024/25 unterschrieben hat, bringt alles mit, um sich im Handumdrehen einen Namen zu machen. Seine 1,98-Meter-Körpergröße, gepaart mit einer beeindruckenden Athletik, die den Guard zu einem wandelnden Mismatch machen, lassen den Neuzugang mit dem präsidialen Nachnamen selbstbewusst direkt Anlauf für den nächsten großen Sprung nehmen – der ihm in Hamburg gelingen soll.

„Keondre hat ein sehr starkes Rookie-Jahr in Italien gespielt. Er ist ein Spieler, der schon jetzt auf beiden Seiten des Feldes sehr viel mitbringt. Seine Qualität, im Eins-gegen-Eins seinen eigenen Wurf zu kreieren, ist etwas, nach dem wir gesucht haben. Er übt aufgrund seiner Athletik enormen Druck auf den Ring aus. Defensiv ist er in der Lage mehrere Positionen zu verteidigen und sorgt somit für viel Variabilität. Im persönlichen Gespräch ist uns schnell klar geworden, dass Hamburg der nächste Schritt für ihn sein soll, um sein Spiel auf das nächste Level zu bringen“, freut sich Benka Barloschky ungemein auf die bevorstehende Zusammenarbeit.

Keondre Kennedy im blauen Trikot von Turin beim Dreier-Wurf
In seinen letzten beiden Collegejahren über 40 Prozent von außen, in Turin kam Keondre Kennedy auf 34,7 Prozent von Downtown. | Foto: IMAGO

Sich trotz Widrigkeiten immer wieder durchzusetzen, das hat Keondre Kennedy in seinem Leben gleich mehrfach lernen müssen. Zunächst im Kleinen, beim Hinterhof-Basketball mit seinen Eltern und zwei Schwestern, später aber auch bei seinem teils steinigen Weg zur Basketball-Karriere. So wandten sich zunächst namhafte Colleges aufgrund unzureichender schulischer Leistungen vom mitunter schlaksig wirkenden Guard ab. Anders die UMBC in Baltimore, die das Potenzial des lernwilligen Athleten erkannte, ihm Vertrauen schenkte und damit die Selbstmotivation des in Atlanta geborenen Amerikaners aktivierte.

Schnell stimmten die Noten wieder und auch sportlich lernte Kennedy zügig dazu. Bedingt durch zahlreiche Ausfälle bekam der aufgrund seiner Größe zunächst hauptsächlich auf dem Flügel eingesetzte Basketball-Workaholic zusehends mehr Verantwortung im Ballvortrag. Und wuchs auch mit dieser Aufgabe. Bis auf 14,8 Punkte, 5,1 Rebounds und 2,2 Assists steigerte der mittlerweile 24-Jährige seine Ausbeute im dritten Jahr an der UMBC. Für das finale College-Jahr folgte ein Wechsel an die UNC Greensboro in die sportlich stärker einzuschätzende Southern Conference. Auch dort blieb Keondre Kennedy dank seiner Vielseitigkeit (13,7 PpS, 6,2 RpS, 1,6 ApS) einer der Führungsspieler.

In der zweiten italienischen Liga fasste Keondre Kennedy in der vergangenen Spielzeit Fuß im europäischen Basketball. Und bestach auch beim Tabellenfünften, dessen Saison gegen den späteren Zweitligameister und Aufsteiger Trieste im Playoff-Viertelfinale endete, mit seinem spielerischen Facettenreichtum.

„Keondre ist vergleichbar mit einem Rohdiamanten. Er bringt eine Menge mit, muss aber noch geschliffen werden, um vollständig zu erstrahlen. Seine Arbeitseinstellung passt dazu hervorragend. Daher sind wir zuversichtlich, dass der nächste Entwicklungsschritt in Hamburg gelingen kann“, so die Einschätzung von Sportchef Marvin Willoughby.

 

Keondre Kennedy

Geburtstag:        17.01.2000
Position:             Guard
Größe:                1,98 m
Nationalität:       USA

Stationen:
2023 – 2024      Reale Mutua Torino (ITA, Legadue Gold)