Hamburg bleibt die Heimat von Lukas Meisner

Die Hamburg Towers und Lukas Meisner ziehen ihre beidseitige Vertragsoption und setzen ihre Zusammenarbeit auch in der kommenden Saison fort. Damit verlängert sich der Vertrag des 26-jährigen Forwards um ein Jahr bis 2023.

Verhandlungsgeschick, nächtliche Telefonate, zahlreiche Absprachen mit Agenten und ehemaligen Klubs – all das war hier gar nicht nötig. Denn die Hamburg Towers und Lukas Meisner einigten sich im Eilverfahren, die gemeinsame Vertragsoption für die Saison 2022/23 zu ziehen. Somit wird der 26-jährige Forward auch in der kommenden Spielzeit das Trikot der Hanseaten tragen.

„Ich habe mich sehr schnell nach der Saison mit Marvin zusammengesetzt. Wir waren uns sofort einig, dass wir noch nicht fertig sind. Die Entscheidung für meinen Verbleib ist also ganz unabhängig vom Trainer gefallen“, erklärt Lukas Meisner. „Hamburg ist meine Heimat, ich fühle mich hier unglaublich wohl. Und ich habe das Gefühl, dass ich der Stadt und dem Klub noch ganz viel geben kann. Ich habe in der letzten Saison definitiv nicht meinen besten Basketball gespielt. Das soll sich im kommenden Jahr ändern“, zeigt sich der 26-Jährige motiviert.

„Wir sind unheimlich glücklich, Lukas auch im kommenden Jahr wieder im Team zu haben. Er identifiziert sich komplett mit unserem Klub und der Stadt, ist ein absoluter Teamplayer“, drückt Marvin Willoughby die Freude über die weitere Zusammenarbeit aus. „Nach seiner Schulterverletzung hat es etwas gedauert, bis er sein Selbstvertrauen auf dem Parkett wiedergefunden hat. In der zweiten Saisonhälfte ist Lukas dann deutlich befreiter aufgetreten. Wir sind uns sicher, dass er in der nächsten Saison sportlich nochmals eine Schippe drauflegen wird“, spricht der Geschäftsführer Sport über die gemeinsamen Erwartungen an die kommende Spielzeit.

Lukas Meisner wird auch 2022/23 wieder durch die edel-optics.de Arena fliegen. | Foto: Marvin Contessi

In seinem zweiten Jahr bei den Hamburg Towers wird Lukas Meisner auf einen alten Bekannten treffen. Bereits in seiner Geburtsstadt Braunschweig, damals noch in der Jugendabteilung der SG Braunschweig aktiv, trainierte Meisner erstmalig unter Korner, der ab 2013 zwei Jahre Head Coach und Sportdirektor der Profis in der Löwenstadt war. Im Sommer 2015 verabschiedeten sich beide zeitgleich aus Braunschweig, im Jahr 2018 kreuzten sich die Wege dann erneut. Nach drei Jahren an der Columbia University wechselte „Luki“ nach Bayreuth und lief anschließend für zwei Spielzeiten im Oberfränkischen unter seinem alten, neuen Cheftrainer auf. In der Hansestadt treffen beide nun erneut aufeinander.

„Ich freue mich sehr, dass sich unsere Wege erneut kreuzen. Wir standen die letzten Jahre regelmäßig in Kontakt. Für mich ist es eine gute Situation, da ich weiß, was auf mich zukommt. Die bisherige Zusammenarbeit war erfolgreich, ich bin mir sicher, dass wir in Hamburg daran anknüpfen können. Ich bin fest davon überzeugt, dass er auch hier einen sehr guten Job machen wird“, so der zweifache deutsche Nationalspieler.

In der vergangenen Saison absolvierte Lukas Meisner 35 Partien in der easyCredit BBL, in denen er durchschnittlich 18:35 Minuten auf dem Parkett stand. Im Schnitt erzielte der 26-Jährige 8,1 Punkte, 3,9 Rebounds und 1,1 Assists. Im 7DAYS EuroCup lief der Forward in 17 Spielen (19:34 Minuten) für die Hamburg Towers auf und verbuchte 8,1 Punkte, 4,1 Rebounds sowie 1,3 Assists.

Lukas Meisner
Geburtstag: 08.08.1995
Position: Forward
Herkunft: Deutschland

Stationen:
2015 – 2018       Columbia University
2018 – 2020       medi bayreuth
2020 – 2021       Basketball Löwen Braunschweig
seit 2021             Hamburg Towers