18.11.2021

Hamburg Towers reisen zu Offensiv-Zauberern

Am Samstag treffen die Hamburg Towers zur Primetime auf das gefährlichste Offensivteam der easyCredit BBL. Tipoff bei den HAKRO Merlins Crailsheim ist um 20.30 Uhr. Magenta Sport überträgt ab 20.15 Uhr.

WHAT’S UP?! Die Vorzeichen vor dem Duell der Hamburg Towers bei den HAKRO Merlins Crailsheim versprechen eine überaus spannende Partie. Den Tabellenführer aus der Hansestadt und den Tabellenelften aus dem Hohenlohischen trennen lediglich ein Sieg, respektive eine Niederlage. Während die Hamburg Towers nach sieben absolvierten Partien als das Team mit der besten Defensive (nur 72,9 Punkte erzielten die Gegner im Schnitt) gelten, zeichnen sich die HAKRO Merlins als die Mannschaft mit der stärksten Offensive (93,4) aus. Ex-Tower TJ Shorts ist der Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Schwaben. Mit seinen bereits aus der letzten Saison bekannten gefährlichen Drives reißt der US-Guard mit Vorliebe Lücken in die Defensive, um dann am Brett und aus der Halbdistanz abzuschließen oder während seines explosiven Drives den Pass auf den an der Dreierlinie postierten Mitspieler zu spielen. Dass seine Mitspieler von der quirligen Spielweise profitieren, belegen ihre Trefferquoten. Neben Shorts weisen sechs weitere Spieler der Merlins eine Dreierquote jenseits der 40 Prozent auf – kein Team in der easyCredit BBL trifft aus der Distanz besser. Daher ist die Mannschaft von Pedro Calles wohl gut daran beraten, sowohl die Züge zum Korb als auch die Freiräume an der Dreierlinie auf ein Minimum zu beschränken. Die zweitmeisten Versuche (4,0) aus der Distanz nimmt überraschenderweise Crailsheims Längster, Bogdan Radosavljevic. Seit seiner Zeit in Hamburg entwickelte sich der 2,13-Meter-Riese zu einem respektablen Dreierschützen. Im Duell mit dem beweglichen Big Man wird erneut Maik Kotsar nicht zur Verfügung stehen. Stattdessen werden sich die kleineren Eddy Edigin und Seth Hinrichs wie bereits beim EuroCup-Auftritt unter der Woche die Minuten auf der Center-Position teilen.

5,6 Mal pro Spiel Partie steht Jaylon Brown durchschnittlich an der Freiwurflinie - nur drei Spieler stehen hier häufiger. | Foto: Marvin Contessi

DUELL IM FOKUS Jaylon Brown vs. TJ Shorts oder 1,83 Meter vs. 1,75 Meter geballte Energie. Die beiden Guards gehören trotz ihrer vergleichsweise kleinen Körpergröße zu den Basketball-Größen in der norddeutschen Metropole und im Hohenlohischen. Mit 14,4 PpS stellt Jaylon Brown aktuell den zweitbesten Scorer im Team von Pedro Calles. Gleiches schaffte TJ Shorts vergangene Saison im Towers-Dress. Nach seinem Wechsel nach Crailsheim steigerte sich der Guard in fast allen statistischen Kategorien, führt sein neues Team derzeit in Punkten (18,0), Rebounds (4,3) und Assists (7,9) an. Jaylon Brown stellt seiner Punkteausbeute noch 2,3 Rebounds und 1,9 Assists zur Seite – übernimmt mit Vorliebe auch die Verteidigung der athletischen Guards auf gegnerischer Seite. Entsprechend liegt Browns Fokus zunächst einmal darauf, die Wirkungskreise von TJ Shorts entscheidend einzuschränken.

BLICK IN DIE GESCHICHTSBÜCHER Gleich drei Spieler der HAKRO Merlins Crailsheim können auf eine persönliche Vergangenheit bei den Hamburg Towers zurückblicken. Wirbelwind TJ Shorts spielte in der vergangenen Saison unter Head Coach Pedro Calles und zählte im Team, das neben dem ersten BBL-Heimsieg zu Saisonbeginn auch die erste Playoff-Teilnahme der Klubgeschichte sicherte, zu den auffälligsten Akteuren. Bogdan Radosavljevic stand im ersten BBL-Jahr im Towers-Kader, absolvierte 17 Partien in den schwarz-weißen Trikots und gehörte mit starken 12,9 PpS und seiner immer positiven Art zu den Lichtblicken einer schwierigen Premierensaison. René Kindzekas Zeit bei den Hamburgern umfasste fast eine ganze Dekade. 2011 wechselte der gebürtige Kameruner, der seit seinem achten Lebensjahr in Wilhelmsburg aufwuchs, in die NBBL der Towers und gehörte anschließend sechs Jahre zum Profikader. „Wenn ich zurückdenke, dass es eine Situation gab, wo ihm gesagt wurde, dass er weder Profi werden noch sein Abitur schaffen wird – bin ich superstolz, dass René es seinen Zweiflern gezeigt hat und schulisch und sportlich seine Ziele mehr als erreicht hat“, freut sich Marvin Willoughby für seinen ehemaligen Schützling.

OFF THE COURT Mehr Planungssicherheit für die Fans der Hamburg Towers, denn die easyCredit BBL hat die Spieltage 15-22 im Januar und Februar 2022 zeitlich terminiert. Das neue Jahr startet für die Hamburg Towers gleich mit drei Topspielen gegen Berlin (02.01.22, 18 Uhr), Bamberg (05.01.22, 19 Uhr) und in Bonn (09.01.22, 18 Uhr). Anschließend geht es gegen den MBC (14.01.22, 20.30 Uhr), in Gießen (22.01.22, 20.30 Uhr) und gegen Ulm (29.01.22, 18 Uhr) im Januar weiter. Den Februar eröffnet das Team von Pedro Calles in Bayreuth (05.02.22, 18 Uhr), ehe es zu Hause gegen Würzburg (11.02.22, 20.30 Uhr) und in Bamberg (16.02.22, 20.30 Uhr) weiter geht. Anschließend wird ein weiteres Nationalmannschaftsfenster für eine Pause sorgen. Die Partien gegen Bamberg sowie in Bayreuth werden nach aktuellem Planungsstand auch im Free-TV bei Sport1 zu sehen sein. Das Spiel in Bonn wird zudem von TV-Partner Magenta Sport im CourtsideLive-Format aufbereitet. Für alle Heimspiele* gibt es bereits Tickets im Online-Ticketshop unter www.tickets.hamburgtowers.de.

Head Coach Pedro Calles im Austausch mit Jaylon Brown. | Foto: Dennis Fischer

KURZER SCHNACK VOR DEM SPIEL

PEDRO CALLES: „Der Spielverlauf wird stark davon abhängig sein, welches Team der Partie seinen Stempel aufdrückt. Wenn wir uns auf ein Scheibenschießen einlassen, dann ist Crailsheim im Vorteil. Wenn wir es ihnen jedoch nicht erlauben, sich für ihre Würfe zu positionieren, dann haben wir unsere Chance. Es ist nicht das erste Jahr, dass Crailsheim starke Zahlen auflegt. Sie nehmen erneut viele Dreier, präsentieren sich in diesem Jahr auch mit guter Trefferquote. Wir müssen schon die Entstehung während der Züge minimieren. Denn ihre Dreier kommen weniger aus der Isolation, sondern eher aus dem Drive und dem anschließenden Pass. Mit Radosavljevic haben sie zudem einen großen Spieler, der nicht nur das Pick&Roll, sondern auch sehr sicher das Pick&Pop spielen kann.“

MARVIN WILLOUGHBY: „Wir haben in den letzten Monaten hart gearbeitet, um den Herausforderungen der Doppelbelastung gerecht zu werden. Das gilt für die Profis, aber auch für die Organisation im Hintergrund. Sportlich bin ich mit dem Verlauf der Saison bisher zufrieden. Ich muss aber Leute immer wieder daran erinnern, dass es für uns keine Selbstverständlichkeit ist, dass wir im dritten Jahr in der BBL jetzt an diesem Punkt stehen. Vor zwei Jahren sind wir aufgestiegen, haben in unserem ersten Jahr wirklich hart gekämpft, um in der Liga zu bleiben. Ich bin daher wirklich sehr glücklich über die ersten Wochen in diesem Jahr und darüber, dass es das Team schafft, eine Leistung zu zeigen, auf die wir stolz sein können.“

BLCKFRDY: 10% AUF ALLE EUROCUP SPIELE