21.12.2018

Weihnachtsspiel gegen Nürnberg

Weihnachtsspiel gegen Nürnberg

„Es ist herrlich, Weihnachten und das Ende eines erfolgreichen Jahres gemeinsam mit unseren Fans zu Hause feiern zu können“, frohlockt Headcoach Mike Taylor. Damit festliche Stimmung aufkommt, müssen seine Hamburg Towers zuvor aber gegen die Nürnberg Falcons abliefern. Das finale Spiel des Jahres beginnt am Sonntag, 23. Dezember, um 17 Uhr in der edel-optics.de Arena.

Um die weiße Heimweste zu behalten, müssen die Wilhelmsburger sich im Vergleich zum schwachen Auftritt in Heidelberg steigern. Aber auch der Tabellensiebte (7:6-Bilanz) kommt von einer schwachen Leistung, verlor unlängst daheim mit 69:77 gegen die Uni Baskets Paderborn.

„Die Reaktion meiner Mannschaft im Training hat mir gut gefallen, die Jungs waren aggressiv und haben hart gearbeitet. Wir sollten in den Gebieten verbessert sein, in denen wir zuletzt schwach waren“, ist Taylor überzeugt. Besonders mit physischer Spielweise hatten die Hamburger ihre Schwierigkeiten.

Probleme ganz anderer Art besaß Nürnberg zu Saisonbeginn. Da die Heimspielstätte aufgrund dringender baulicher Maßnahmen urplötzlich gesperrt wurde, standen die Franken vorübergehend ohne Halle da. Erst im November war ein Zelt in Flughafennähe aufgebaut, bis dato mussten mehrere Heimpartien verschoben werden, darunter die gegen die Towers. Inzwischen haben die Falken das Gros der Begegnungen nachgeholt und zahlreiche englische Wochen hinter sich. „Die Siegbilanz angesichts der widrigen Umstände ist respektabel. Das zeigt, was für einen starken Kader Nürnberg besitzt“, sagt Taylor.

Aus der Equipe des als Nachwuchsförderer bekannten Trainers Ralph Junge (Taylor: „Ein super Basketball-Typ“) ragen Guard Jackson Kent (16,5 Punkte pro Spiel) und der routinierte Center Robert Oehle (13,9 PpS) heraus. Die imposanteste Erscheinung ist jedoch Forward Ishmail Wainright (8,2 PpS/6,8 Rebounds pro Spiel). Der US-Amerikaner spielte in der vergangenen Serie American Football für das College-Programm der Baylor University und bringt bei 1,96 Meter mindestens 110 austrainierte Kilogramm auf die Waage. Eine hohe Meinung hat Taylor auch vom 21-jährigen Spielmacher Marcell Pongo (7,2 PpS/5,7 Assists pro Spiel): „Er ist exzellent für sein Alter.“

Das Towers-Pendant des Ungarn ist am ehesten Backup-Guard Justus Hollatz. Allerdings wird das Talent den Norddeutschen in diesem Jahr nicht mehr zur Verfügung stehen. Im ProB-Spiel für den Kooperationspartner SC Rist Wedel zog sich der 17-Jährige einen Sehnenriss sowie eine Knochenabsplitterung in der linken Hand zu. Ersten Prognosen zufolge fällt Hollatz bis Mitte Januar aus. Ansonsten erfreuen sich alle Hamburger bester Gesundheit.

Die Abendkasse ist am Spieltag nicht geöffnet, da die edel-optics.de Arena erneut ausverkauft sein wird. Minimale Restbestände an Eintrittskarten sind derzeit noch hier erhältlich: https://hhtowers.wlec.ag/hamburg-towers-vs-n-rnberg-falcons-bc-tickets-101.html

Wie immer ist das Elbe-Pegnitz-Duell im Stream auf www.airtango.live zu sehen. Moderatorin Annie Brandt sowie die Kommentatoren David Volkmann und Lars Mahrendorf begrüßen die Zuschauer ab 16.45 Uhr.

Fr 11. Januar 2019

@VfL Kirchheim Knights

Sa 19. Januar 2019

@Uni Baskets Paderborn

So 27. Januar 2019

@MLP Academics Heidelberg

So 03. Februar 2019

@ROSTOCK SEAWOLVES