09.10.2019

Towers wollen in Gießen erneut Geschichte schreiben

Towers wollen in Gießen erneut Geschichte schreiben

Das Pflaster ist ein gutes. Am 27. September 2014 gewannen die Hamburg Towers das erste Pflichtspiel ihrer Vereinsgeschichte in Gießen. Nun ist die Gelegenheit passend, den ersten Erstliga-Sieg der Historie am Freitag, 11. Oktober, ebenda folgen zu lassen. Ab 20.30 Uhr werden die gastgebenden JobStairs GIESSEN 46ers etwas dagegen haben.

Die Mittelhessen stehen nämlich ebenfalls noch ohne Erfolg da. Mit dem Unterschied, dass sie erst eine Partie in der easyCredit Basketball Bundesliga absolviert haben, diese allerdings daheim überraschend deutlich mit 92:108 gegen die HAKRO Merlins Crailsheim verloren. Im Anschluss daran zeigte sich das Team des in Wedel aufgewachsenen Trainers Ingo Freyer passabel erholt und musste sich Favorit Brose Bamberg im Pokal-Achtelfinale nur knapp mit 66:72 geschlagen geben. „Gießen wird eine hohe Hürde für uns. Wie jede Mannschaft von Ingo lieben sie es, extrem aufs Tempo zu drücken und aggressiv anzugreifen“, warnt Towers-Cheftrainer Mike Taylor.

Größte Herausforderung ist zweifelsohne „Big“ John Bryant, zweifacher BBL-MVP und 2,11-Meter-Koloss, der mühelos 150 Kilogramm auf die Waage bringt. „Big John verlangt es uns durch seine schiere Physis ab, ihn zu doppeln und zu jeder Zeit die Zone zu beschützen“, sagt Taylor. Allerdings ist der Deutsch-Amerikaner auch ein vorzüglicher Distanzwerfer. Weitere Stütze im Kader des Vorjahresdreizehnten, der in dieser Spielzeit auf einer ähnlichen Position zu erwarten ist, ist der 35-jährige Forward Brandon Thomas.

Primär möchten sich die Towers jedoch nicht auf den Kontrahenten fokussieren, sondern auf sich selbst. „Wir haben unsere Schwachstellen analysiert und arbeiten täglich daran, besser zu werden. Das beginnt mit Individualeinheiten. Darauf bauen wir unser offensives und defensives Wachstum auf. Es ist wichtig, schnellstmöglich aufs BBL-Level zu finden, am besten direkt am Freitag“, betont Taylor.

Positive Erinnerungen haben die Wilhelmsburger an das bislang letzte Aufeinandertreffen, als sie Gießen Ende August in der Preseason mit 105:100 besiegten. Allerdings ist einem Vorbereitungsspiel keine besondere Bedeutung beizumessen. Deutlich bedeutsamer dürfte das Mitwirken von Marshawn Powell werden. Der Topscorer war im Match gegen den SYNTAINICS MBC bei einem Dunking hart aufgekommen und hatte sich dabei das Daumenendglied ausgekugelt. Dies zog eine Kapselverletzung nach sich, weswegen der Einsatz des Forwards fraglich ist.

Fans, die die gut fünfeinhalbstündige Tour nach Gießen nicht antreten, haben die Möglichkeit, das Duell dennoch zu sehen. Zum einen im Internet auf www.magentasport.de. Zum anderen beim Public Viewing in der schicken Cappellini Lounge des Hamburger Dings am Nobistor 16. Übertragungsbeginn ist gegen 20.15 Uhr.

Sa 19. Oktober 19

@ FRAPORT SKYLINERS

Sa 26. Oktober 19

vs. Brose Bamberg

Fr 01. November 19

@ MHP RIESEN Ludwigsburg

Sa 16. November 19

vs. BG Göttingen