23.11.2017Towers vor Topspiel in Crailsheim

Für die Hamburg Towers steht ein echter Gradmesser an. Am Samstag, 25. November, gastieren die drittplatzierten Wilhelmsburger im Spitzenspiel beim Tabellenführer Crailsheim Merlins. Tip-Off in der Arena Hohenlohe in Ilshofen ist um 19.30 Uhr.

Die Merlins, die sich die Rückkehr in die easyCredit Basketball Bundesliga auf die Fahnen geschrieben haben, spielen bis dato eine überragende Saison. Die Jungs des finnischen Cheftrainers Tuomas Iisalo haben bisher die beste Feldwurfquote, stärkste Offensive, verteilen die meisten Assists und sind das effektivste Team der ProA.

Motoren der seit sieben Partien unbesiegten Süddeutschen sind zwei der Topstars der ProA. Der 35-jähriger Center-Routinier Sherman Gay (15,3 Punkte, 7,6 Rebounds und 2,4 Blocks im Schnitt) ist mit Abstand der effektivste Spieler der Liga. Als der US-Amerikaner auswärts gegen den VfL Kirchheim Knights fehlte, kassierte sein Team prompt die bisher einzige Niederlage (71:73). Gay zur Seite steht Frank Turner (29 Jahre, 14,8 PpS), der den Spielaufbau der Schwaben dirigiert und mit 6,5 Assists pro Begegnung der Top-Vorlagengeber in Deutschlands zweithöchster Spielklasse ist.

Hatten die Towers es zuletzt mit sehr jungen Kontrahenten zu tun, steht ihnen nun ein extrem erfahrener Rivale gegenüber. Neben dem Duo Gay/Turner stehen in Chase Griffin (34 Jahre/12 PpS/40,3% Dreierquote), Michael Cuffee (34/10,9 PpS), Ex-Nationalspieler Konrad Wysocki (35/9,3 PPS), Patrick Flomo (37), Michael Jost und Martin Bogdanov noch etliche Spieler mit Erstliga-Erfahrung im Kader.

Einer ihrer jüngeren Leistungsträger fehlt den Zauberern allerdings: Der 20-jährige Sebastián Herrera Kratzborn läuft derzeit für Chile bei der WM-Qualifikation auf. Während die BBL ihren Spielbetrieb aufgrund der Nationalmannschaftsfenster pausiert, wird in der ProA weitergespielt.

Towers-Headcoach Hamed Attarbashi lobt den Gegner in höchsten Tönen: „Uns erwartet eine große Herausforderung. Wir spielen gegen das aktuell heißeste Team der Liga.“ Justin Raffington und Greg Logins fehlten zuletzt erkrankt beim Training. Ob beide bei der Standortbestimmung mitwirken können, ist offen.

Das Spitzenspiel gibt es via Livestream zu sehen unter: www.airtango.live