01.11.2017

Towers in Karlsruhe chancenlos

Die drei Spiele währende Siegesserie der Hamburg Towers ist abrupt zu Ende gegangen. Beim  Aufsteiger PS Karlsruhe LIONS unterlag die Mannschaft von Headcoach Hamed Attarbashi deutlich mit 58:91 (38:62, 23:39, 8:20) und kassierte damit die zweite Saisonniederlage. Dennoch bleiben die Norddeutschen Tabellenvierter.

Wie zuletzt ging es mit Anthony Canty, Hrvoje Kovacevic, Jonathon Williams, Greg Logins und Enosch Wolf zum Tip-Off. In der mit 862 Zuschauern ausverkauften Friedrich-List-Schule besaßen die Towers besonders im Angriff Anlaufschwierigkeiten. Nachdem Attarbashi eine Auszeit nahm (6:14/7. Minute), wurde das Spiel strukturierter. Stefan Schmidt erzielte wenig später per Korbleger die ersten Punkte nach seinem Comeback. Bis zum Viertelende setzten sich die Gastgeber unter anderem bedingt durch acht Hamburger Ballverluste jedoch wieder auf 20:8 ab.

Auch im zweiten Spielabschnitt bekamen die Gäste die Partie an keinem Ende des Courts in den Griff. Durch die Turnover gelangte Karlsruhe zu einfachen Zählern. Dazu machte die aggressive Verteidigung der Löwen dem Attarbashi-Team zu schaffen. Dies manifestierte sich in einem 23:39-Rückstand zur Halbzeit.

Aus dem erhofften Comeback nach der Pause wurde nichts, weil die Wilhelmsburger die ersten 5:03 Minuten des dritten Viertels ohne Korb blieben. Als René Kindzeka schließlich von der Freiwurflinie einnetzte, waren die Baden bereits auf 54:24 davongezogen. Ein Rückstand, der sich in Folge als uneinholbar erweisen sollte.

Während es Karlsruhe auch in den finalen zehn Minuten eindrucksvoll gelang, das immense Tempo hoch zu halten, stabilisierten sich die Towers in dieser Phase zumindest offensiv. Vor allem die Youngster Kindzeka und Lars Kamp setzten immer wieder Akzente, konnten die 58:91-Niederlage aber nicht mehr verhindern.

„Karlsruhe war uns heute in allen Belangen überlegen. Am Sonntag werden wir aber kein zweites derart schwaches Spiel in Folge abliefern“, kommentierte Attarbashi.

Hamburg Towers: Canty (2 Punkte), Kamp (10), Wolf (2), Kovacevic (3), Kindzeka (14), Darley, Schmidt (7), Gertz, Williams (11), Logins (9).

Bereits am Sonntag, 5. November, sind die Towers erneut gefordert. Dann gastiert um 17 Uhr Phoenix Hagen in der edel-optics.de Arena. Tickets für das Heimspiel gibt es hier.