16.11.2017

Towers empfangen OrangeAcademy

Nach ihrem Auswärtssieg in Baunach treffen die Hamburg Towers erneut auf einen extrem jungen Gegner. Am Sonntag, 19. November, um 17 Uhr gastiert die OrangeAcademy aus Ulm in der edel-optics.de Arena.

Mit einem Durchschnittsalter von 19,3 Jahren kommt das jüngste Team der Liga nach Wilhelmsburg. Gleichzeitig steht mit dem 38-jährigen Nils Mittmann (8,2 Punkte pro Spiel) der älteste Spieler der ProA im Academy-Kader. Von jugendlichem Leichtsinn ist beim Farmteam von Bundesligist Ratiopharm Ulm allerdings nichts zu spüren. Unter Anleitung des finnischen Trainers Danny Jansson geht der kommende Towers-Gegner regelmäßig hochkonzentriert ans Werk und schlägt sich von allen vermehrt auf Talente setzenden Klubs mit Abstand am besten.

Drei Siege hat der Aufsteiger, der im Vorjahr etwas überraschend ProB-Meister wurde, bereits eingefahren, dabei neben den Abstiegskandidaten Baunach Young Pikes und TEAM EHINGEN URSPRING auch den Playoff-Aspiranten VfL Kirchheim Knights bezwungen. Am vergangenen Wochenende unterlagen die Ulmer nur knapp mit 67:72 bei den NINERS Chemnitz.

Besonders eindrucksvoll: Angeführt wird der Tabellendreizehnte von den erst 20-jährigen Guards David Krämer (15,2 PpS) und Marcell Pongo (12,4 PpS/5,1 Assists pro Spiel) sowie vom 21 Jahre alten Small Forward Joschka Ferner (10 PpS). Krämer und Ferner erhalten bereits regelmäßig Minuten in der easyCredit Basketball Bundesliga und im EuroCup. Beide werden gemeinsam mit Till Pape (6,3 PpS) noch am Samstagabend für Ratiopharm Ulm in Frankfurt auflaufen und anschließend nach Hamburg reisen. Mit Björn Rohwer (8,8 PpS/6,3 Rebounds pro Spiel) verfügen die Gäste zudem über einen begabten, 2,12 Meter großen Big Man.

Unter der Woche ging bei den Towers ein Magen-Darm-Virus um, der vorübergehend Enosch Wolf, Greg Logins, Anthony Canty und Jonathon Williams außer Gefecht setzte. Außerdem klagen Lucas Gertz und Lars Kamp über Beschwerden am Fuß. Ob Headcoach Hamed Attarbashi alle Spieler für die Partie am Sonntag zur Verfügung stehen, entscheidet sich erst am Wochenende.

Attarbashi zollt der Jansson-Mannschaft schon vor dem Tip-Off Respekt: „Ulm hat eine hochveranlagte Mannschaft, deren Kern schon über Jahre erfolgreich zusammen spielt. Zudem sind sie hervorragend gecoacht“, so der 41-Jährige.