22.11.2018

Topform muss in Hagen bestätigt werden

Topform muss in Hagen bestätigt werden

Drei Partien in acht Tagen: Die Hamburg Towers absolvieren derzeit ein straffes Programm. Bevor ein spielfreies Wochenende ansteht, gilt es noch, Phoenix Hagen zu bezwingen. Dieses Unterfangen geht die Mannschaft von Headcoach Mike Taylor am Samstag, 24. November, um 19 Uhr an.

Der körperlichen Strapazen zum Trotz tritt der Tabellenzweite mit breiter Brust am „Tor zum Sauerland“ an. Grund hierfür ist selbstverständlich der spektakuläre 108:62-Rekordsieg am Mittwochabend gegen die drittplatzierten RÖMERSTROM Gladiators Trier. Allerdings hat der Erfolg herzlich wenig Einfluss auf die anstehende Begegnung, weswegen Taylor mahnt, „den Fokus und die Konzentration hochzuhalten und auf die Details zu achten“.

Denn auch der Rivale aus dem Ischeland ist gut in Form. In Folge eines miserablen Saisonstarts wurde Trainer Kevin Magdowski entlassen. Seitdem haben Alex Nolte und Tobit Schneider den Playoff-Anwärter interimsmäßig übernommen und zwei Siege in zwei Spielen eingefahren, zuletzt mit 98:97 beim starken Aufsteiger ROSTOCK SEAWOLVES. Ein neuer Chefcoach soll bald verpflichtet werden, wohl aber erst nach dem Aufeinandertreffen mit Hamburg. „Hagen bewegt sich in die richtige Richtung, die erste Halbzeit in Rostock war sehr gut“, sagt Taylor über den Tabellenelften (4:6-Bilanz).

In der Mannschaft des defensiv anfälligen Gastgebers haben es dem US-Amerikaner besonders zwei Akteure angetan: der erfahrene Kapitän Dominik Spohr (14,4 Punkte pro Spiel/43,1% Dreierquote) und der 2,01 Meter große Allround-Spielmacher Jonas Grof (13,5 PpS/5,3 Rebounds pro Spiel/5,5 Assists pro Spiel). „Wenn ein junger Zweitligaspieler wie Grof für die deutsche Nationalmannschaft nominiert wird, zeugt das von herausragender Qualität in seinem Spiel“, schwärmt der Towers-Zampano. Herzstück der Feuervögel, die wie die Norddeutschen gerne aufs Tempo drücken, ist Center Alex Herrera (16,5 PpS/9,6 RpS/2 Blocks pro Spiel), der zweifellos ohne Schwierigkeiten in der Bundesliga mithalten könnte. Ein weiterer Leistungsträger des besten Rebounding-Teams der ProA: US-Guard Kristopher Fullwood-Davis (14,4 PpS/42,9% Dreierquote).

Da sich am Mittwochabend gegen Trier niemand verletzt hat, gehen die Towers davon aus, Freitagmittag in voller Mannstärke Richtung Südwestfalen zu reisen. Es ist davon auszugehen, dass die Atmosphäre in der Hagener Krollmann-Arena ähnlich berauschend sein wird wie die der edel-optics.de Arena. Für Taylor ein Grund zur Vorfreude: „An einem Ort mit großer Basketball-Tradition anzutreten, ist immer großartig. Spiele in Hagen bedeuten jede Menge Spaß für die Spieler und Coaches.“

 

Ein Livestream des Matchs ist auf www.airtango.live verfügbar. Die Übertragung beginnt gegen 19.15 Uhr.

So 16. Dezember 2018

@MLP Academics Heidelberg

So 23. Dezember 2018

@Nürnberg Falcons BC

Sa 05. Januar 2019

@RÖMERSTROM Gladiators Trier

Fr 11. Januar 2019

@VfL Kirchheim Knights