18.04.2017Supercup für zwei Jahre in Hamburg

Vom 18.-20. August 2017 gastiert der Basketball-Supercup wie schon 2015 in der Hamburger Inselparkhalle. Einmal mehr ist die Besetzung dieses traditionsreichsten Turnieres in Europa erstklassig: Vizeweltmeister und Olympia-Vize Serbien, Supercup-Verteidiger Russland und Polen werden die DBB-Herren kurz vor der EuroBasket 2017 intensiv fordern. Dabei bitten eine Vielzahl an NBA- und europäischen Superstars zum Showdown.

Nach sehr fruchtbaren Gesprächen mit dem Hamburger Senat sowie mit dem Landessportamt Hamburg wurde der Supercup zunächst für die beiden Jahre 2017 und 2018 in die Hansestadt vergeben, mit einer Option für weitere zwei Jahre.

„Der Supercup ist eine der herausragenden Basketball-Veranstaltungen in ganz Europa. Wir sind stolz darauf, dieses gleichermaßen traditionsreiche wie innovative Event mit vier absoluten Spitzenteams in den kommenden Jahren in Hamburg ausrichten zu dürfen. Mit der Arena in Wilhelmsburg haben wir einen ganz speziellen Standort in Hamburg. Das ambitionierte Projekt, an dem unser ehemaliger Nationalspieler Marvin Willoughby ja stark beteiligt ist, unterstützen wir vom DBB nach wie vor sehr gerne. Wir haben beste Erinnerungen an den Supercup 2015 und freuen uns auf die lautstarken Fans, die wieder für eine hervorragende Atmosphäre sorgen werden. Mein großer Dank geht an den Senat der Hansestadt Hamburg und an das Landessportamt für die Unterstützung bei der Durchführung des Supercups“, sagt DBB-Präsident Ingo Weiss.

„Das ist eine gute Nachricht für alle, deren Herz für den Basketball schlägt. Und mit denen freuen sich viele in Hamburg, dass die Stadt nach 2015 zum zweiten Mal Gastgeber für den Basketball-Supercup sein darf. Das Teilnehmerfeld ist hochkarätig. Das verspricht erstklassigen Sport in der Inselparkhalle. Mit der mehrjährigen Partnerschaft möchten wir dieses Top-Event in der Sportstadt Hamburg etablieren, und wir freuen uns jetzt schon auf den August 2017″, meint Christoph Holstein, Staatsrat für Sport der Freien und Hansestadt Hamburg

Auch Marvin Willoughby, Geschäftsführer der Hamburg Towers, freut sich auf das Event: „Wir sind stolz, dass wir 2015 offenbar einen guten Eindruck hinterlassen haben und dass der DBB uns jetzt erneut das Vertrauen zur Durchführung des Supercups schenkt. Insgesamt sind die Stadt Hamburg, der DBB und die Hamburg Towers ein wirklich gutes Dreierteam!“

In der ProA-Heimstätte der Hamburg Towers fand der Supercup bereits im Sommer 2015 statt. Damals setzte sich die deutsche Mannschaft mit Dennis Schröder und Dirk Nowitzki gegen Lettland, Polen und die Türkei durch und gewann den Supercup zum vierten Mal. Ein fünfter Erfolg wird bei der starken Konkurrenz sehr schwierig, aber die deutsche Mannschaft um die beiden NBA-Spieler Dennis Schröderund Paul Zipser ( (Foto oben, Chicago Bulls) wird alles daran setzen, für hervorragende Basketball-Unterhaltung zu sorgen.

Die junge deutsche Mannschaft hat ein enormes Potenzial. Neben Schröder und Zipser sind Johannes Voigtmann (Vitoria/Spanien) und Robin Benzing (Zaragoza/Spanien) bei namhaften Klubs in Europa unter Vertrag und auch in der heimischen Liga „tummeln“ sich beispielsweise mit Daniel Theis, Maodo Lo, Patrick Heckmann (alle Brose Bamberg) oder Danilo Barthel und Maximilian Kleber (beide FC Bayern München) vielversprechende Korbjäger. Außerdem steht die „next generation“ direkt dahinter bereits parat.

Sehr gute Aussichten für das DBB-Team, das trotz der holprigen EM-Qualifikation im vergangenen Sommer mit viel Optimismus in das EuroBasket-Jahr 2017 geht. „Der Supercup ist auch in diesem Jahr das wichtigste Element unserer Vorbereitung. Die Gegner sind absolut erstklassig und werden uns eine ähnliche Herausforderung geben wie wir sie dann bei der EuroBasket in Tel Aviv und Istanbul erleben werden. Wir kommen sehr gerne nach Hamburg zurück, hier haben wir uns zuletzt sehr wohl gefühlt. Die dichte Atmosphäre in der Halle hilft uns sehr unsere beste Leistung abzurufen“, so Bundestrainer Chris Fleming.

Wie bereits erwähnt haben es die Gegner der deutschen Mannschaft in sich. Mit dem mit Superstars gespickten Team aus Serbien kommt der Silbermedaillengewinner der Olympischen Spiele von Rio de Janeiro an die Alster. Außerdem sicherten sich die Serben auch beim FIBA World Cup 2014 in Spanien die Silbermedaille und holten bei der EuroBasket im vergangenen Jahr in Frankreich den vierten Platz. Im Team steht mit Milos Teodosic (Foto oben rechts) der aktuell wohl beste europäische Guard, seinem Duell mit Dennis Schröder darf man mit großer Vorfreude entgegen blicken. Dazu kommen mit Nemanja Bjelica (Minnesota Timberwolves), Nikola Jokic (Denver Nuggets) und Boban Marjanovic (Detroit Pistons) gleich drei aktuelle NBA-Akteure.

Wie stark die Russen derzeit sind, bewiesen sie nicht zuletzt im vergangenen Sommer beim Supercup-Triumph in Neu-Ulm. Auch die anschließende EuroBasket-Qualifikation gegen Bosnien-Herzegowina und Schweden wurde unbeschadet überstanden. Timofej Mozgov (Foto links, Los Angeles Lakers), Alexej Shved (Khimki Moskau) oder Dmitrii Kulagin (ZSKA Moskau) bürgen für allerhöchste Qualität.

Polen ist ein gerne gesehener Gast beim Supercup. Im kommenden Jahr sind sie zum dritten Mal in Folge mit dabei. Bekanntester polnischer Basketballer ist Marcin Gortat (Foto rechts), der als Center bei den Washington Wizards in der NBA spielt. Das Team des früheren Ulmer Headcoaches Mike Taylor verfügt über viele weitere Akteure in europäischen Top-Klubs (z.B. Maciej Lampe, Besiktas Istanbul). Alle vier Teams beim Supercup 2017 starten nur wenige Tage später in die EuroBasket 2017 (31. August – 17. September 2017 in Helsinki, Tel Aviv, Cluj-Napoca und Istanbul).

Tickets für den Supercup gibt es ab sofort

Online: http://www.basketball-bund.de/tickets

Telefonisch: 01806 99 77 24 (0,20 € / Anruf aus dem deutschen Festnetz, max. 0,60 € / Anruf aus den Mobilfunknetzen)

Sowie an allen bekannten Eventim VVK-Stellen

Ticketpreise:

PK 1, Turnierkarte = 115,00 €

PK 1, Tageskarte = 57,50 €

PK 2, Turnierkarte = 95,00 €

PK 2, Tageskarte = 47,50 €

PK 3, Turnierkarte = 75,00 €

PK 3, Tageskarte = 37,50 €

PK 4 (Stehplatz), Turnierkarte = 49,00 €

PK 4 (Stehplatz), Tageskarte = 24,50 €

Rollstuhlplatz, Turnierkarte = 107,00 €

Rollstuhlplatz, Tageskarte = 53,50 €

 

Einen detaillierten Spielplan gibt es zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht.