07.07.2017Ferguson verlässt Towers

Robert Ferguson verlässt nach drei gemeinsamen Jahren die Hamburg Towers. Ferguson wechselte 2014 aus Karlsruhe nach Norddeutschland und war sofort einer der Leistungsträger im Team von Head Coach Hamed Attarbashi. In seiner ersten Saison erzielte der zweifache Familienvater 9,3 Punkte im Schnitt und erreichte mit seinen Teamkollegen das Playoff-Viertelfinale.

Ab der Saison 2015/2016 führte Ferguson die Mannschaft als Kapitän aufs Spielfeld und überzeugte nicht nur durch starke Leistungen auf dem Parkett, sondern auch als Führungspersönlichkeit abseits des Feldes.

Ferguson und Co. schafften es erneut ins Playoff-Viertelfinale. In der vergangenen Saison kam der 2,03 Meter große Power Forward knapp 28 Minuten pro Spiel zum Einsatz und nutzte diese Zeit um durchschnittlich 9 Punkte zu erzielen.

„Ich möchte mich bei allen im Verein für die drei unglaublichen Jahre bedanken. Meine Familie und ich haben sich in Hamburg sofort heimisch gefühlt und ich war sehr gerne ein Teil von „morethanbasketball“. Ein besonderer Dank gilt Marvin Willoughby, Hamed Attarbashi, Benka Barloschky, Hinnerk Smolka, dem Team des EPI Zentrum Hamburg, Teamarzt Dr.Helge Beckmann, meinen Mitspielern und insbesondere den Fans, die uns in den letzten drei Spielzeiten immer hervorragend unterstützt haben“, so der 32-jährige.

„Rob hat die junge Geschichte der Hamburg Towers entscheidend mitgeprägt und wird immer mit unserem Verein verbunden bleiben. Die Entscheidung, jetzt eine andere Richtung einzuschlagen, war für uns alle nicht leicht. Wir wünschen ihm viel Glück für seine sportliche und private Zukunft und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen“, so Marvin Willoughby, sportlicher Leiter der Hamburg Towers.