05.02.2019

Piraten-Teams überzeugen

Piraten-Teams überzeugen

Fantastisches Wochenende für die Piraten Hamburg: Durch einen Auswärtstriumph bei den Eisbären Bremerhaven ist das Wilhelmsburger NBBL-Team nun auf Tuchfühlung mit den Playoffränge. In der JBBL verbessern die Seeräuber ihre Ausgangsposition für die Meisterrunde immer weiter, jüngst durch einen Erfolg bei den Metropol YoungStars Ruhr.

NBBL: Eisbären Bremerhaven – Piraten Hamburg 53:81 (49:64, 31:57, 13:26). „Abgesehen vom Spiel gegen Alba war das die beste erste Halbzeit der Saison“, schwärmte Trainer Torben Haase. Besonders in der Verteidigung wussten die Gäste mit viel Aggressivität zu überzeugen. „Es hat richtig Spaß gemacht“, sagte Haase. Wenngleich seine Formation nach dem Seitenwechsel offensiv abbaute, kam Bremerhaven nicht nennenswert heran. Der Grund: abermals die herausragende Defensive der Hamburger.

Piraten: Postic (21 Punkte/7 Rebounds), Marshall (14/7 Rebounds), Kokorus (10), Aldag (8), Sredojevic (7), Vietz (6), Hollatz (6/13 Rebounds/10 Assists/5 Steals), Jabby (5), Hoffmann (4/7 Rebounds), Bakija.

JBBL: Metropol YoungStars Ruhr – Piraten Hamburg 63:71 (51:51, 39:38, 19:22). Die Voraussetzungen waren nicht einfach: Um 6 Uhr aufstehen, um 7 Uhr zur Reise ins dreieinhalb Stunden entfernte Bochum antreten. Dementsprechend zeigten die Norddeutschen in den ersten drei Abschnitten nur einen durchschnittlichen Auftritt. Offensiv lief es zwar gut, dafür unterliefen am andere Ende des Courts individuelle Fehler. Bis zur 30-Minuten-Marke hielten vor allem Leif Möller, Simonas Paukste und Ole Schrader die Piraten im Spiel. Dann schlug die Stunde des Jan Walther. „Er hatte bis dato nicht gut gespielt, auf einmal zwang er seine Gegenspieler aber zu schlechten Entscheidungen und Fehler, was dazu führte, dass Metropol den ersten Feldkorb im Schlussviertel erst nach sieben Minuten erzielte“, berichtet Co-Trainer Philipp Kuhlmann. Zur Krönung schnappte sich Walther noch zwei wichtige Offensivrebounds und konvertierte diese in Korbleger. Wie üblich eiste Möller das Match in der Crunchtime von der Freiwurflinie. Kommenden Sonntag treten die Piraten in Bramfeld an.

Piraten: Möller (25 Punkte/8 Rebounds), Paukste (18/13), Schrader (15/7), Wagemann (5), Walther (4), Nesse (2), Biterge (2), Dietz, Mohl, Avramidis, Abaker.

 

Do 14. Februar 2019

@Baunach Young Pikes

Fr 01. März 2019

@FC Schalke 04 Basketball

So 03. März 2019

@Artland Dragons

So 10. März 2019

@TEAM EHINGEN URSPRING