02.09.2017

Hamburg Towers verlieren Testspiel gegen die OeTTINGER Rockets

Die Hamburg Towers haben ihren ersten öffentlichen Test gegen die OeTTINGER Rockets mit 77:88 (52:68, 30:45, 13:18) verloren. Vor 1194 Zuschauern in der edel-optics.de Arena avancierte Jonathon Williams mit 19 Punkten zum Topscorer der Gastgeber.

Die Wilhelmsburger starteten mit Anthony Canty, Hrvoje Kovacevic, Williams, Greg Logins und Justin Raffington. Gut zweieinhalb Minuten dauerte es bis zu den ersten Towers-Punkten. Logins brach schließlich den Bann per Korbleger zum 2:6. Das Team von Head Coach Hamed Attarbashi war sehr darum bemüht, die Spielsysteme geduldig durchzuspielen. Heraussprangen dabei zwar einige offene Würfe, die jedoch zu selten ihr Ziel fanden. Zum Viertelende stand so ein 13:18 gegen den ehemaligen Zweitliga-Rivalen.

Attarbashi, der auf die verletzten Stefan Schmidt (Muskelfaserriss) und Lars Kamp (Muskelzerrung im Oberschenkel) verzichten musste, hatte bis dahin bereits viel rotiert und sämtlichen seiner Akteure Spielzeit verschafft. Auffällig dabei: vor allem die Neuzugänge Logins und Will Darley überzeugten immer wieder mit gutem Händchen aus der Distanz. Daraus resultierte, dass die Towers den Thüringern keinen all zu großen Vorsprung gestatteten und bis Mitte des zweiten Viertels in Schlagdistanz blieben (23:31/15. Minute). In die Pause ging es allerdings mit einem 15-Punkte-Rückstand (30:45). Hauptverantwortlicher dafür war Rockets-Topscorer Andreas Obst (19 Punkte/5 Dreier).

Nach dem Seitenwechsel lieferten sich Logins und Obst einen eindrucksvollen Shoot-Out, den der US-Amerikaner zu seinen Gunsten entschied. Auch Rückkehrer Williams kam immer besser ins Spiel und zeigte, wie wichtig er in der kommenden Spielzeit werden kann.

Abermals zündeten die Rockets zum Viertelende und erhöhten ihre Führung auf 68:52. Das Spielchen wiederholte sich im Schlussviertel. Erneut arbeiteten sich die Hausherren Punkt für Punkt heran. Enosch Wolf und Raffington sorgten durch gute Arbeit am offensiven Brett für zweite Chancen und ermöglichten es ihrem Team, den Rückstand zu verkürzen (70:78/37.). Die mittlerweile von Gotha nach Erfurt umgezogenen Gäste retteten ihren Vorsprung letztlich dennoch über die Zeit.

„Wir haben die erste Halbzeit verschlafen, uns im Lauf des Spiels aber gesteigert. Trotz des Rückstands haben wir nie aufgesteckt, obwohl die Mannschaft nach dem harten Training der vergangenen Tage sehr müde war. Es gibt für uns noch viel zu verbessern“, so Attarbashi.

Die Hamburg Towers starten am Samstag, 23. September, bei den HEBEISEN WHITE WINGS Hanau in die neue Saison. Eine Woche später (30. September) gastieren die Uni Baskets Paderborn in der edel-optics.de Arena (19.30 Uhr). Karten für das Heimdebüt gibt es hier.

Punkteverteilung der Hamburg Towers: Canty (9 Punkte), Wolf (7/10 Rebounds), Kovacevic (6), Kindzeka (5), Darley (13), Behr, Gertz (2), Raffington (3), Williams (19), Logins (13).