26.03.2017Hamburg Towers verlieren bei den Crailsheim Merlins

Die Hamburg Towers haben im Auswärtsspiel bei den Crailsheim Merlins eine Überraschung verpasst. In der Arena Hohenlohe unterlagen die Gäste mit 82:81. Topscorer bei den Hanseaten war Roderick Camphor mit 19 Punkten, gefolgt von DeAndre Lansdowne (18 Punkte).

Beim Gastspiel in Baden-Württemberg musste der Norddeutsche ProA-Ligist auf seinen etatmäßigen Point Guard verzichten. Anthony Canty musste krankheitsbedingt in Hamburg bleiben. Für Canty rückte Lars Kamp in die Startformation und gesellte sich zu Roderick Camphor, DeAndre Lansdowne, Marc Liyanage und Justin Raffington. Es bedarf eigentlich keiner weiteren Erwähnung, wer die ersten Towers-Punkte des Abends erzielte. Wie bereits schon unzählige Male vorher, war Center Justin Raffington auch diesmal für die ersten Zähler verantwortlich.

Von Beginn an konnten die Gäste ihre gute Form der letzten Spiele bestätigen. Durch einen erfolgreichen Camphor Dreier setzten sich die Towers frühzeitig etwas ab (11:19, 7.Minute) und zwangen Merlins-Trainer Tuomas Iisalo zu einer Auszeit. Mit einem erfolgreichen Buzzerbeater beendete DeAndre Lansdowne das erste Viertel (19:28).

Die zweiten zehn Minuten sollten überwiegend den Gastgebern gehören. Angepeitscht vom Crailsheimer Publikum übernahmen die Hausherren die Initiative. Mit einem 13:2-Lauf beendeten die Iisalo-Schützlinge die Halbzeit und sorgten somit wieder für ein enges Spiel (41:43).
Hamed Attarbashis Halbzeitansprache schien Wirkung gezeigt zu haben. Mit einem 11:2-Lauf setzten sich die Hamburger auf 45:54 ab.

Die Merlins wollten sich allerdings nicht abschütteln lassen und schafften 45 Sekunden vor dem Ende des dritten Viertels den 59:59 Ausgleich. Im Schlussviertel sollte den Zuschauern einiges an Spannung geboten werden. Merlins-Center Patrick Flomo erhöhte 1:27 Minute vor Schluss auf 80:75. Auf der Gegenseite verkürzte DeAndre Lansdowne per Korbleger auf 80:77. Jetzt war Roderick Camphor zur Stelle. Vier Camphor-Punkte ließen die mitgereisten Towers-Anhänger vom Auswärtssieg träumen. Das letzte Wort gehörte allerdings dem Tabellenzweiten. Christopher  Dunn sicherte per Sprungwurf den 24. Saisonsieg seiner Mannschaft.

„Ich bin stolz auf die Art und Weise, wie meine Mannschaft in diesem schwierigen Auswärtsspiel agiert hat. Wir hatten einen sehr starken Gegner am Rande einer Niederlage. Am Ende haben Kleinigkeiten entschieden “, so Hamed Attarbashi nach dem Spiel.

Den Hamburg Towers bleiben nur noch theoretische Chancen auf eine Playoff-Teilnahme. Sollten die HEBEISEN WHITE WINGS Hanau ihr heutiges Auswärtsspiel bei den MLP Academics Heidelberg gewinnen, können die Towers sich nicht mehr für die Playoffs qualifizieren.

Die Punkteverteilung im Überblick: Camphor 19, Liyanage 5, Raffington 8, Lansdowne 18, Wolf 12,  Blessing 5, Bahner 2, Kamp 12, Hübner

In der regulären Saison steht noch ein Spiel aus. Am kommenden Samstag, den 1. April, ist das Team EHINGEN URSPRING in Hamburg zu Gast.

Tickets für das Spiel gegen Ehingen gibt es hier.