10.01.2018

Hamburg Towers sind in Paderborn gefordert

Die Hamburg Towers wollen nach fünf sieglosen Spielen endlich ihren zehnten Saisonsieg feiern. Am Freitag, 12. Januar, um 19.30 Uhr ist dafür ein Erfolg bei den Uni Baskets Paderborn nötig.

Die Sporthalle am Sportzentrum Maspernplatz ist für die Towers ein gutes Pflaster. Die drei bisherigen Auftritte dort konnten die Hamburger jeweils für sich entscheiden. In der Premierensaison sicherten sich die Norddeutschen einen 75:72 Auswärtssieg, gefolgt von einem 77:67 in der Saison 2015/16, und einem 71:65 in der Spielzeit 2016/17.

Aktuell stehen die Ostwestfalen, die zuletzt eine herbe 46:71-Auswärtsniederlage bei den Nürnberg Falcons einstecken mussten,  auf dem 13. Tabellenplatz  (6 Siege / 11 Niederlagen).  Eine der Säulen im Team ist Morgan Grim. Der 29-jährige Center geht mittlerweile in seine fünfte Saison bei den Baskets und ist mit durchschnittlich 11,4 Punkten pro Spiel erneut ein Leistungsträger. Ein weiterer interessanter Spieler bekleidet die Point Guard Position. Devonte Devon Brown überzeugt nicht nur als verlässlicher Punktesammler (11,7 PpS), sondern auch als guter Rebounder. Der 1,88 Meter große US-Amerikaner schnappt sich im Schnitt 5,4 Abpraller pro Spiel.

Ein deutscher Akteur auf den Hrvoje Kovacevic und seine Teamkollegen besonders aufpassen müssen ist Maximilian Kuhle. Sowohl beim Paderborner 80:72-Heimsieg gegen Nürnberg (20 Punkte) als auch beim 93:92-Erfolg gegen Trier (23 Punkte) war Kuhle der entscheidende Faktor. Es lässt sich durchaus ein Zusammenhang zwischen der persönlichen Leistung des 26-jährigen und den Erfolgschancen der Paderborner herstellen. Bei fünf der sechs Saisonsiege erzielte der erfahrene Guard zwölf oder mehr Punkte.

Enosch Wolf, der beim Spiel gegen Hanau krankheitsbedingt fehlte, kehrte unter der Woche ins Mannschaftstraining zurück und wird dem Tabellensechsten aller Voraussicht nach in Paderborn zur Verfügung stehen.

„Die Paderborner Mannschaft hat sich seit dem Hinspiel personell verändert. Wir wissen um die Bedeutung dieses Spiels“, so Hamed Attarbashi.

Das Spiel kann im Livestream unter www.airtango.live  mitverfolgt werden.