08.08.2017Hamburg Towers bauen Zusammenarbeit mit dem LANS Medicum aus

Die Hamburg Towers und das LANS Medicum weiten ihre Kooperation weiter aus und arbeiten künftig noch enger zusammen. Der sportmedizinische Partner der Hamburg Towers übernimmt neben der medizinischen Betreuung ab sofort auch den physiotherapeutischen Bereich und löst damit das Epi-Zentrum Hamburg ab. Zudem wird das Logo von Hamburgs modernstem sportmedizinischem Zentrum auf dem Rücken der Warm-Up-Shirts der Türme zu sehen sein.

Die Profis der Hamburg Towers werden bereits seit April 2016 im Zentrum für Sport- und Regenerationsmedizin in der Alten Oberpostdirektion am Stephansplatz betreut. Dass die Zusammenarbeit nun weiter intensiviert wird erklärt Marvin Willoughby, sportlicher Leiter der Hamburg Towers, wie folgt: „Die Kooperation mit dem LANS Medicum ermöglicht uns die medizinische und physiotherapeutische Betreuung unter einem Dach zu vereinen, wodurch Maßnahmen zur Regeneration und Reha noch besser abgestimmt werden können. Es ist ein weiterer Schritt zur Optimierung und Professionalisierung unserer medizinischen Abteilung. Gleichzeitig bedanken wir uns beim Epi-Zentrum Hamburg für die über Jahre hinweg treue und zuverlässige Zusammenarbeit. Das Epi-Zentrum hat uns von Beginn an begleitet und immer hervorragende Arbeit geleistet.“

Über das LANS Medicum

Das in 2012 eröffnete ambulante LANS Medicum in Hamburg ist auf Sport- und Regenerationsmedizin spezialisiert und betreut verschiedene Leistungssportler und Mannschaften. Das Team unter der Führung des ehemaligen HSV-Mannschaftsarztes Dr. Philip Catalá-Lehnen besteht aus Fachärzten für Kardiologie, Ernährungsmedizin und Innere Medizin. Ergänzt wird das Team um Osteopathen, Physiotherapeuten und Sportwissenschaftler, die sich gemeinsam mit allen medizinischen Fragen rund um die Bewegung und Regeneration befassen.

2016 wurde der Bereich Sportmedizin um die Sportkardiologie erweitert und eine bislang in Hamburg einmalige, individuelle kardiologische Reha aufgebaut. Zu den weiteren Besonderheiten des 1.500 qm großen Zentrums gehören ein eigenes Biomechaniklabor sowie ein Höhentrainingsraum. Komplementiert wird das Angebot durch alle Therapien des seit 30 Jahren erfolgreichen LANS Med Concept des Lanserhof.