31.10.2017

Fünf Fakten zum Spiel gegen Karlsruhe

Mit den PS Karlsruhe LIONS spielt seit dieser Saison eine neue Mannschaft in der ProA. Grund genug, den Aufsteiger etwas genauer unter die Lupe zu nehmen.

1: PS – ich liebe dich? Nein, die Fans der LIONS pflegen zwar eine innige Beziehung zu ihrer Mannschaft, im Vereinsnamen ist diese aber noch nicht verankert. Stattdessen steht die Abkürzung für Post Südstadt, einen Verein, der 2001 durch die Fusion von Postsportverein und VfB Südstadt Karlsruhe entstand.

2: Als „Löwenkäfig“ wird die Sporthalle im Friedrich-List-Gymnasium bezeichnet, in der Karlsruhe seine Heimspiele austrägt. Angesichts des Fassungsvermögens von lediglich 862 Zuschauern ist sie aber eher eine Katzenbox. Da ProA-Hallen eine Mindestgröße von 1500 Plätzen haben müssen, spielen die Baden ab 2018 in der fast zehnmal größeren Europahalle. Das bislang einzige Heimspiel des Aufsteigers war restlos ausverkauft.

3: Karlsruhes Center Denis Vrsaljko hält einen Rekord: Der 35-jährige Kroate ist der schwerste Spieler der Liga. Stattliche 125 Kilogramm bringt der 2,11-Meter-Koloss auf die Waage.

4: Basketball-Stadt Karlsruhe: Neben den LIONS in der ProA spielt mit den KIT SC GEQUOS in der ProB eine weitere Mannschaft professionell. Dazu treten die BG Karlsruhe (NBBL), PS Karlsruhe LIONS und Packservice BBA SSC Karlsruhe (beide JBBL) in den höchsten Junioren-Ligen an.

5: Diebstahl-Stadt Karlsruhe? Keine Sorge, in der Statistik der Raub-Delikte nimmt die badische Residenzstadt keine vordere Platzierung ein. Lediglich Balldiebe fühlen sich dort heimisch. Mit durchschnittlichen 12,7 Steals ist der Aufsteiger mit deutlichem Abstand führend in dieser Kategorie.