26.05.2017Anthony Canty weiterhin ein Tower

Die Hamburg Towers können eine wichtige Personalentscheidung vermelden. Anthony Canty wird auch in der kommenden Saison regelmäßig in der edel-optics.de Arena auflaufen.

Mit der Vertragsverlängerung Cantys ist es den Hamburg Towers gelungen, eine Schlüsselposition im Kader für die Saison 2017/2018 zu besetzen. Canty hat sich trotz zahlreicher lukrativer Angebote für eine Verlängerung seines auslaufenden Vertrages entschieden.

„Meiner Meinung nach sind die Hamburg Towers das interessanteste und vielversprechendste Projekt im deutschen Basketball. Das Potenzial, welches in dieser Stadt und in den Towers steckt, ist gewaltig und noch längst nicht ausgeschöpft. Ich habe mit diesem Verein noch sehr viel vor und möchte Teil einer großen, aufregenden Entwicklung sein. Hamburg ist für meine Freundin Nina Noel und mich nicht nur ein Zwischenstopp, sondern mittlerweile zu unserer Heimat geworden. Wir fühlen uns in Hamburg und insbesondere in Wilhelmsburg zuhause“, so der 26 jährige, der in seine dritte Towers-Spielzeit gehen wird.

„Wir wollen unsere Entwicklung vorantreiben und deshalb ist es unheimlich wichtig, Leistungsträger zu halten. Tony war unser Wunschspieler bei der Besetzung der Point Guard Position für die kommende Spielzeit. Wir sind unheimlich froh, dass sich Tony trotz anderer Angebote für uns entschieden hat“, so Marvin Willoughby, sportlicher Leiter der Towers, zur Vertragsverlängerung des gebürtigen Berliners.

Canty war in der zurückliegenden Spielzeit einer der wichtigsten Spieler im Team des Hamburger ProA-Ligisten und überzeugte mit konstant guten Leistungen. Im Schnitt steuerte der 1,83 Meter große Guard starke 15,3 Punkte und 4,1 Assists in insgesamt 27 Einsätzen bei.

Auch sein Trainer freut sich auf eine weitere Saison mit seinem Schützling: „Tony geht in seine dritte Saison mit uns. Er hat in den letzten beiden Jahren sehr gute Leistungen gezeigt und ich bin davon überzeugt, dass er sich sogar noch steigern wird“, so Hamed Attarbashi.

Canty kam 2015 bereits mit sehr viel Erfahrung nach Hamburg. Zwei Erstliga-Stationen (Eisbären Bremerhaven und Trier) und eine Nominierung für den erweiterten Kader der A-Nationalmannschaft konnte er vorweisen, bevor er dann vor der Saison 2015/16 schließlich zu den Hamburg Towers wechselte.