21.08.2018

Testspielübersicht

Eine Reihe hochkarätiger Kontrahenten haben die Hamburg Towers in der Vorbereitung vor der Brust. Bei gleich fünf Bundesligisten gibt die Mannschaft von Head Coach Mike Taylor ihre Visitenkarte ab. Mit Ausnahme des Season-Openers gegen die GIESSEN 46ers am Samstag, 1. September, um 19.30 Uhr in der edel-optics.de Arena finden sämtliche Testspiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Im Folgenden soll dennoch ein kleiner, chronologischer Überblick über das Resultat und die Individualleistungen gegeben werden.
15. August: Spojnia Stargard – Hamburg Towers 68:90.
Im Trainingslager in Stargard starteten die Wilhelmsburger trotz schwerer Beine und zuvor sechs Einheiten in drei Tagen erfolgreich in die Vorbereitungsphase. Der polnische Erstliga-Aufsteiger trat extrem physisch auf, war aber besonders in der zweiten Hälfte chancenlos gegen das schnelle Passspiel der Towers, das besonders durch Spielmacher Achmadschah Zazai (9 Assists) initiiert wurde. Topscorer Beau Beech garnierte seine 25 Zähler mit 15 Rebounds.
Punkte: Zazai (6), Walker (8), Kovacevic (10), Kindzeka (8), Müller (4), Freese (14), Beech (25), Barham (13), Behr (2).
19. August: RASTA Vechta – Hamburg Towers 79:83.
Im Derby beim Bundesliga-Neuling und Vorjahres-ProA-Champion waren die Gäste dank eines 15:0-Laufs im zweiten Viertel, der in einer 22-Punkte-Führung mündete, siegreich. Das Übersee-Trio Barham, Beech (10 Rebounds), Walker (7 Rebounds) stach heraus, Zazai brachte es diesmal auf 6 Korbvorlagen.
Punkte: Zazai, Walker (13), Kovacevic (9), Kindzeka (8), Müller (4), Freese (11), Beech (19), Hollatz, Barham (19).
22. August: Eisbären Bremerhaven – Hamburg Towers 91:80.
In einer Partie, in der sich beide Widersacher lange Zeit auf Augenhöhe begegneten, wurde den Hamburgern eine Zwei-Minuten-Phase Anfang des Schlussviertels, in der sie ohne Punkt blieben, zum Verhängnis. „Trotzdem hat mir sehr gut gefallen, wie wir aufgetreten sind, das war ein weiterer Schritt nach vorne. Alle jungen Akteure sind zum Einsatz gekommen“, lobte Towers-Geschäftsführer Marvin Willoughby. Am Fokus über die kompletten 40 Minuten lasse sich allerdings noch arbeiten, so der Sportdirektor.Punkte: Zazai (12), Rich, Schühmann, Kovacevic (8), Kindzeka (8), Müller (7), Freese (15), Behr, Beech (16), Hollatz, Barham (14).

26. August: Basketball Löwen Braunschweig – Hamburg Towers 83:66.

Nach gutem Beginn, der in einer 13:9-Viertelführung resultierte, offenbarten die Towers Probleme gegen die druckvolle Ganzfeld-Verteidigung des Bundesligisten. „Das mag zunächst eigenartig klingen, aber wir sind zufrieden damit. Denn dadurch ist uns nochmal deutlich vor Augen geführt worden, woran wir ganz besonders arbeiten müssen“, sagte Towers-Geschäftsführer Marvin Willoughby. Das Resultat sei letztlich etwas zu deutlich ausgefallen. „Wichtig auch, dass alle gesund geblieben sind“, so Willougby. Lediglich Drew Barham wurde leicht in Mitleidenschaft gezogen, indem er einen Cut über dem linken Auge erlitt.

Punkte: Zazai (6), Rich, Kovacevic (3), Kindzeka (7), Müller (1), Freese (26), Behr, Beech (9), Hollatz (3), Barham (11).

30. August: BG Göttingen – Hamburg Towers 84:61.

Erneut startete das Taylor-Team stark, führte nach den ersten zehn Minuten mit 22:18. Zur Halbzeit betrug der Vorsprung immerhin noch drei Punkte (34:31). Dann machte sich bei den ohne Justin Raffington, Drew Barham und Tevonn Walker antretenden Gästen jedoch der Kräfteverschleiß bemerkbar. Die Ballverluste häuften sich, was der Erstligist im schmucken Göttinger Trainingszentrum gekonnt ausnutzte und den Spielstand sukzessive in die Höhe schraubte.

Punkte: Zazai (4), Rich, Beech (19), Kovacevic (5), Kindzeka (3), Müller (3), Freese (17), Behr (4), Hollatz (6).

1. September: Hamburg Towers – GIESSEN 46ers 82:96.

Ein ausführlicher Bericht zu diesem Spiel ist hier zu finden: http://www.hamburgtowers.de/niederlage-im-season-opener-gegen-giessen/

13. September: Hamburg Towers – Artland Dragons 62:62.

Der Zweitliga-Aufsteiger verlangte den Wilhelmsburgern einiges ab und hatte mit der Schlusssirene gar die Chance auf den Sieg. Allerdings verfehlte der finale Wurf sein Ziel, wonach sich beide Mannschaften darauf einigten, auf eine Verlängerung zu verzichten. Die Towers rotierten viel, gaben den jüngeren Akteuren erneut viel Spielzeit. Nach Rückstand in Hälfte eins (33:39), brachte ein starkes drittes Viertel den Gastgeber zurück in die Spur. Wichtigste Nachricht: Justin Raffington feierte sein Comeback und lieferte in gut zwölf Minuten ordentliche vier Punkte sowie drei Rebounds ab.

Punkte: Zazai (2), Rich (4), Beech (7), Walker (8), Kovacevic (11), Kindzeka (4), Müller, Freese (18), Hollatz (4), Raffington (4).

Die Saisonvorbereitung ist damit beendet. Auftakt in die neue Serie ist Samstag, 22. September, das Heimspiel gegen die Baunach Young Pikes, für das es hier Karten zu kaufen gibt: https://hhtowers.wlec.ag/hamburg-towers-vs-baunach-young-pikes-tickets-94.html

Sa 22. September 2018

@Baunach Young Pikes

Sa 29. September 2018

@PS Karlsruhe LIONS

Sa 06. Oktober 2018

@Tigers Tübingen

Sa 13. Oktober 2018

@HEBEISEN WHITE WINGS Hanau